2. Red Bull Tri Islands starten am 23. Juli 2016

Nach der gelungenen Premiere im August gehen die Red Bull Tri Islands in die zweite Auflage: Am 23. Juli 2016 wird der Triathlon über die Nordsee-Inseln Amrum, Föhr und Sylt gestartet. Neu ist die Wattwanderung von der Wechselzone zum Start, erhalten bleibt der natürliche Cut-off.

Von > | 6. November 2015 | Aus: SZENE

Red Bull Tri Islands 2015 - Laufen - 00

Foto >Red Bull Media House

Schwimmen von Amrum nach Föhr, Radfahren zwischen Schafen und Kühen auf der grünen Insel und Laufen auf Sylt - die Red Bull Tri Islands haben durch die außergewöhnliche Streckenführung und die extremen Bedingungen beim Schwimmen im August für Aufsehen gesorgt. Nun haben die Veranstalter die zweite Auflage angekündigt - mit einigen Neuerungen, auch in der Logistik für die Sportler.

Denn das "Base Camp" des Rennens soll sich am 23. Juli 2016 nicht auf dem Festland am Anleger Dagebüll befinden, sondern auf Föhr. Nach dem Rad-Check-in wandern die Teilnehmer durch den Nationalpark Wattenmeer nach Amrum, warten dort auf die Flut und schwimmen zurück. 2,5 Kilometer beträgt die Luftlinie vom Start auf Amrum bis zur Wechselzone vor dem Haus des Gastes in Utersum auf Föhr, die meisten Teilnehmer hatten nach der Premiere auf ihren GPS-Uhren später Schwimmstrecken von mehr als 3,5 Kilometern abgelesen. Denn Strömung und starke Winde ließen ein Geradeausschwimmen im Premierenjahr kaum zu. 

Das Radfahren führt über zwei Runden durch den Nordteil der Insel Föhr. Vor der imposanten Zuschauerkulisse am Utersumer Strand spielen sich dann wieder Dramen ab, denn nach dem zweiten Wechsel wartet ein natürlicher Cut-off: Nur wer rechtzeitig vor der Ebbe am Anleger auf Föhr ankommt, darf noch mit einem Schnellboot und 500 PS am Heck nach Sylt übersetzen, wo der anstrengende 10,8-Kilometer-Lauf mit Bergwertung auf einer Düne und drei Kilometern im Sand an der "Waterkant" wartet.

388 Teilnehmer waren für die Premiere 2015 gemeldet, die Anmeldung für den 23. Juli 2016 wurde heute eröffnet.

Premiere der Red Bull Tri Islands: 3 Inseln in 3 Minuten