Stürzt Andreas Raelert am 6. Mai den König von Buschhütten nach vierjähriger Herrschaft vom Thron?

Michael Rauschendorfer / triaphoto.com

Andreas Raelert auf dem Weg zur Weltbestzeit
Bilder 1/1

Triathlon Buschhütten Andreas Raelert gegen König Kienle

Kurzstrecke | 30. März 2012
Dreimal hat Sebastian Kienle seinen Thron in Buschhütten verteidigt, Angriffe von Hochkarätern wie Michael Raelert, Maik Petzold und Andreas Böcherer abgewehrt. In diesem Jahr könnte es eng werden. Denn neben Olympiastarter Steffen Justus haben die Organisatoren des traditionsreichen Saisonauftakts den besten deutschen Langdistanzprofi ins Siegerland gelockt.
Aus dem von Orga-Chef Rainer Jung ausgerufenen "Duell der Giganten" könnte sich am 6. Mai schnell ein Fünf- oder Siebenkampf entwickeln. Zweifellos dürften sich die Augen aller Zuschauer zunächst auf den vierfachen Buschhütten-Champion Sebastian Kienle und Andreas Raelert, seinen hochkarätigen Herausforderer, richten. Doch so klar wie bei der Challenge Roth 2011 werden die beiden die 26. Auflage des Kurzdistanz-Klassikers wohl nicht dominieren können.

Herausforderung für Petzold und Justus

Denn Maik Petzold, der im vergangenen Jahr als Vierter knapp am Podium vorbeischrammte, bringt dieses Mal Verstärkung aus dem Lager der Kurzdistanzathleten mit. Steffen Justus, amtierender Deutscher Meister und Olympiastarter, gibt sich in Buschhütten zum ersten Mal die Ehre. Auch wenn die Schwimmstrecke im Buschhüttener Freibad etwas kürzer als gewohnt und im Gegensatz zu den ITU-Wettkämpfen, das Windschattenfahren verboten ist, werden Petzold und Justus drei Wochen vor dem wichtigen WM-Rennen in Madrid nicht nur zum Training ins Siegerland reisen. Beim Triathlon-Meeting in einer regionalen Brauerei stellten Jung und sein Team mit Nachwuchstalent Patrick Lange, dem Russen Ivan Vasiliev sowie den Langdistanzprofis Jan Raphael und Horst Reichel vier weitere Topathleten vor.

Aktuelle Ausgaben