Briten blasen zum Duathlon-Angriff auf Kalkar

Im April lädt Kalkar Europas Duathleten zum Kräftemessen - und vor allem die Briten wollen dieser Einladung folgen: 350 Athleten werden allein aus dem Vereinigten Königreich an der Startlinie in Nordrhein-Westfalen erwartet. Auch die DTU will bei ihrem Heimspiel ein breites Aufgebot stellen. Die Meldefrist endet in einer Woche.

Von > | 12. Februar 2016 | Aus: Szene

DM Duathlon Kalkar 2015 - 03

Deutsche Meisterschaften Duathlon Kalkar 2015

Foto > DTU/Jörg Schüler

Im vergangenen Jahr richteten die Veranstalter in Kalkar bereits die Deutschen Meisterschaften im Duathlon aus, in diesem Jahr wird die Veranstaltung weiter aufgewertet: Die Deutsche Triathlon Union (DTU) hat es geschafft, die Europameisterschaften in die nordhrein-westfälische Stadt nahe der niederländischen Grenze zu lotsen. Damit bleibt die DTU ihrer Strategie treu, Titelkämpfe vermehrt auf heimischem Boden auszutragen. Das scheint zu fruchten - denn das Team, das der deutsche Verband am 16. und 17. April in die Meisterschaftsrennen über die Sprint- (5 Kilometer Laufen, 20 Kilometer Radfahren und 2,5 Kilometer Laufen) und die doppelt so lange Kurzdistanzdistanz entsenden wird, kann sich sehen lassen.

Deutschland gegen Großbritannien?

Nachdem bei den letzten europäischen Duathlon-Titelkämpfen im spanischen Alcobendas lediglich die Altersklassenathleten Maria Hivner (1. Platz AK 30-34) und Heinz Storz (3. Platz AK 60-64) Medaillen gewinnen konnten, liegt die DTU derzeit bereits bei rund 130 Meldungen, darunter erneut auch Bronzemedaillengewinner Storz. Und der Verband hofft, vielleicht sogar noch die Marke von 150 eigenen Startern zu übertreffen. Damit könnten die Deutschen den zahlenmäßig übermächtigen Briten möglicherweise zumindest sportlich Paroli bieten: Nach derzeitigem Stand rechnen die Veranstalter mit rund 350 Titelkampf-Teilnehmern aus Großbritannien, insgesamt werden 600 bis 700 Starter in Kalkar erwartet. Das liegt auf dem Niveau der letzten Europameisterschafts-Meldeergebnisse. Für die Eliterennen hat nach dem Titelgewinn durch Franziska Scheffler auf der Sprintdistanz im vergangenen Jahr bereits unter anderem Bundeskaderathletin Lisa Sieburger ihre Startzusage gegeben.

Wer die Gelegenheit zu einem Duathlon-Start mit internationalem Flair in Nordhein-Westfalen nutzen will, sollte sich beeilen: Denn die Meldefrist der Deutschen Triathlon endet am Freitag, dem 19. Februar. Bis dahin müssen alle Europameisterschafts-Meldungen bei der DTU eingegangen sein. Zusätzlich ist eine Anmeldung über das Meldeportal der Veranstaltung notwendig.