Daniel Unger zurück im Olympiarennen

Mit einem Sieg auf Barbados hat sich Daniel Unger im Kampf um ein Olympiaticket zurückgemeldet. 1.286 Tage nach seinem letzten Weltcuperfolg setzte er sich in der Karibik gegen Leonardo Chacon (CRC) und Manuel Huerta (USA) durch. Ricarda Lisk wurde Neunte.

von | 13. Februar 2012 | Aus: Szene

2011ITUMonterreySUNbyCruse1616

Daniel Unger beim ITU Weltcup 2011 in Monterrey

Foto > Rich Cruse / triathlon.org

Mit seinem unbändigen Kampfgeist hat sich Daniel Unger 2007 in Hamburg in die Herzen der deutschen Triathlonfans gelaufen. Mit eben dieser Waffe will der 33-Jährige nun doch noch auf den Olympiazug nach London aufspringen. Bis auf Weltranglistenplatz 127 war der Schwabe in den letzten zwei Jahren abgestürzt - hatte den Anschluss an die Weltspitze komplett verloren. Verletzungen, Formtiefs und Materialpech pflasterten den Weg des Ex-Weltmeisters. Jetzt ist er zurück - fast 1.300 Tage nach seinem Weltcupsieg auf dem Hamburger Rathausmarkt.

Unger wie in alten Zeiten

In der tropischen Hitze von Barbados fiel die Entscheidung um den Sieg erwartungsgemäß erst auf den fünf finalen Laufkilometern. Weder beim Schwimmen, noch auf dem Rad hatte sich einer der 18 gestarteten Athleten entscheidend von seinen Konkurrenten absetzen können. In dem packenden Zielsprint hatte Unger die besten Nerven und die schnellsten Beine. Erst auf den letzten Metern schüttelte er Leonardo Chacon aus Costa Rica und den US-Amerikaner Manuel Huerta ab und sicherte sich damit wichtige Punkte im Olympiaranking. Beim ITU Sprint im südafrikanischen Kapstadt will er am kommenden Wochenende weitere Zähler sammeln.

Männer

1 Daniel Unger GER 55:32 9:21 30:17 15:27

2

Leonardo Chacon

CRC

55:34

9:22

30:14

15:26

3

Manuel Huerta

USA

55:36

9:25

30:16

15:30

4

Igor Polyanskiy

RUS

55:42

9:21

30:14

15:39

5

Gavin Noble

IRL

55:52

9:24

30:17

15:45

Swipe me

Holprige Aufholjagd

Dort wird auch Ricarda Lisk - wie Unger Siegerin des Weltcups 2008 in Hamburg - wieder am Start stehen. Mit einem entscheidenden Unterschied. Während Unger mit viel Selbstvertrauen im Gepäck nach Südafrika reist, dürfte es für die Waiblingerin eher um Wiedergutmachung gehen. Triathlonwelten von fast fünf Minuten verlor Lisk bei ihrem Saisoneinstand auf Barbados auf die kanadische Siegerin Lauren Campbell. Dabei wollte auch die 31-Jährige Punkte für die Weltrangliste sammeln, um sich das Startrecht für das entscheidende Qualifikationsrennen in Madrid zu sichern. Davon ist sie nach dem enttäuschenden neunten Rang nun weit entfernt.

Frauen

1 Lauren Campbell CAN 1:01:12 10:14 32:37 17:49

2

Vanessa Raw

GBR

1:01:47

10:15

32:35

18:17

3

Kirsten Sweetland

CAN

1:01:53

10:19

32:26

18:32

4

Kerry Lang

GBR

1:02:05

10:10

32:35

18:49

5

Kaitlin Shiver

USA

1:02:21

10:18

32:29

19:02

Swipe me