Die ganz besondere Sonntagsfrage

In der deutschen Triathlonszene hat diesen Sommer ein neues Event für besonders großes Aufsehen gesorgt: Der Red Bull Tri Island Triathlon. Am Sonntag ist es nun so weit: 388 Triathleten schwimmen von Amrum nach Föhr und laufen auf Sylt ins Ziel. triathlon berichtet vor Ort!

Von > | 13. August 2015 | Aus: SZENE

Red Bull Tri Island Triathlon | Der Red Bull Tri Islands Triathlon hat einen Knock-Out-Modus - nicht alle Teilnehmer werden es rechtzeitig zum Boots-Shuttle und somit auf die Laufstrecke schaffen

Der Red Bull Tri Islands Triathlon hat einen Knock-Out-Modus - nicht alle Teilnehmer werden es rechtzeitig zum Boots-Shuttle und somit auf die Laufstrecke schaffen

Foto >Marc Müller / Red Bull Content Pool

Es sind noch zwei Jahre bis zur nächsten Bundestagswahl. Dann lautet die Sonntagsfrage: "Wenn am Sonntag Bundestagswahl wäre, welche der folgenden Parteien würden Sie wählen?“. Rund 400 Triathleten stellt sich am Sonntag, den 16. August 2015 eine ganz andere Frage: "Werde ich es rechtzeitig auf ein Boot nach Sylt schaffen?" Der Wechsel auf die Laufstrecke ist beim Red Bull Tri Islands Triathlon nämlich nicht selbstverständlich.

Aber das Abenteuer beginnt schon früher, nämlich auf der Schwimmstrecke. Diese erfüllt selbst für Nass-Hasser einen konkreten Zweck: den, zum eigenen Fahrrad zu gelangen. Es führt kein Weg an den Nordsee-Fluten vorbei. Um die erste Wechselzone auf Föhr zu erreichen, müssen 2,5 Kilometer offenes Meer zwischen Amrum und Föhr durchquert werden. So weit, so gut. Nur, dass danach das Abenteuer nicht aufhört, und die Sonntagsfrage ins Spiel kommt: Schaffe ich es rechtzeitig auf die Laufstrecke? Auf Amrum müssen die 40 Radkilometer so schnell absolviert werden, dass die Teilnehmer innerhalb von insgesamt 2:50 Stunden (Swim + Bike) zum Transfer zur zweiten Wechselzone gelangen. Die 12-Mann-Boote nach Sylt warten nämlich nicht auf Nachzügler, und wer zu lange benötigt, geht leer aus und erreicht das Ziel auf Sylt nicht.

Programm Red Bull Tri Islands, 16. August, Amrum, Föhr, Sylt

14:00 Uhr: Start Nordspitze, Amrum

Gegen 14:40 Uhr: Erster Schwimmer Wechselzone Untersum, Föhr

Gegen 16:00 Uhr: Erster Läufer Hörnumer Hafen, Sylt

Gegen 16:50 Uhr: Erster Teilnehmer im Ziel Hörnumer Strand, Sylt

Gegen 18:00 Uhr: Siegerehrung Hörnumer Strand, Sylt

Preis: Reise zum "Sportfreunde Camp" nach Fuerteventura

Das Wetter scheint es gut mit den Athleten zu meinen: Auf Föhr, wo Rad gefahren wird. Laut Wetterbericht soll der Wind mit nur 10 bis 15 Kilometern pro Stunde wehen (aus Nordwesten). Es soll trocken und sonnig bleiben. Das wird vor allem die schnellen Radfahrer freuen, aber auch die 240 Helfer, die die Premiere der Veranstaltung reibungslos über die Bühne bringen sollen. Ironman-Weltmeister Sebastian Kienle, der von Red Bull gesponsert wird, kann wegen seiner Hawaii-Vorbereitung leider nicht selbst am Start sein. Er rät den Teilnehmern: "Ich denke, dass gerade bei diesem Format die Taktik sehr wichtig ist. Nicht nur Kraft in den Beinen sondern auch eine gute Planung ist wichtig. Man muss sich gut überlegen wann man Kraft einsetzt und wann man sie sparen will."
Rahmenprogramm

Jeep®-Bergwertung auf der Laufstrecke (Preis: Offroad-Erlebnistag + Übernachtung)

Beachvolleyball-Turnier

Jeep-Offroad-Parcours

Slackline-Contest

CEP Photobox für alle Zuschauer in Hörnum