DM Duathlon: Youngster Heiland besiegt Maik Petzold

John Heiland hat bei den Deutschen Duathlonmeisterschaften in Cottbus den Titel in der Elitelklasse geholt. Der 22-Jährige setzte sich am Ende überraschend deutlich gegen Maik Petzold und Danny Friese durch. Annika Vössing nutzte die Absage von Titelverteidigerin Franziska Scheffler zum ebenso ungefährdeten Sieg.

von | 29. April 2013 | Aus: Szene

JohnHeiland_pb

John Heiland in Cottbus

Foto > Petko Beier / pebe-sport.de

Nach der kurzfristigen Absage von Franz Löschke schien der Titel bei den Deutschen Meisterschaften 2013 schon vergeben bevor das Rennen überhaupt gestartet wurde. Am Ende kam rund um das Cottbusser Messegelände aber doch alles ganz anders. Schon auf den ersten zehn Laufkilometern wurde schnell klar, dass es für Maik Petzold keinen Frühlingsspaziergang zum Sieg geben würde. Gleich drei seiner Konkurrenten blieben dem Bautzener dicht auf den Fersen. Als Quartett ging es nach etwas mehr als 30 Rennminuten auf die Radstrecke. Dort musste Matthias Graute (Kölner TT 01) als erster abreißen lassen - die Vorentscheidung. Zumindest was die Medaillen anging. Petzold konnte auf den 40 Radkilometern weder den Neubrandenburger Danny Friese, noch John Heiland (SV Halle) abschütteln. Die Entscheidung um die Nachfolge von Patrick Lange musste also auf den letzten fünf Laufkilometern fallen. Und sie fiel zugunsten Heilands. Der Youngster legte schon auf den ersten Metern ein Tempo vor, dem weder Petzold noch Friese lange folgen konnten. Mehr als fünf Sekunden nahm Heiland seinem Vorbild - so bekundet er es auf seiner Website - pro Kilometer ab. Das reichte am Ende locker für den größten Erfolg in der jungen Karriere des Maschinenbau-Studenten aus Radebeul. Petzold machte etwas mehr als eine halbe Minute dahinter den sächsischen Doppelsieg perfekt. Bronze ging ebenso ungefährdet an Friese.

Deutsche Meisterschaften Duathlon | Männer

28. April 2013, Cottbus

Name Verein Gesamt 10 km Run 40 km Bike 5 km Run

1

John Heiland

SV Halle

1:49:07

30:28

1:00:38

18:01

2

Maik Petzold

Bautzener LV "Rot-Weiß 90"

1:49:43

30:29

1:00:40

18:34

3

Danny Friese

SC Neubrandenburg

1:50:07

30:29

1:00:39

18:59

4

Fabian Rahn

Kölner TT 01

1:51:11

31:20

1:00:50

19:01

5

Julian Mutterer

Kölner TT 01

1:51:16

32:05

1:00:11

19:00

Swipe me

Vössing ohne Gegenwehr

Auch im Rennen der Frauen fiel eine Titelkandidatin kurz vor dem Start aus. Franziska Scheffler hatte sich einen Magen-Darm-Virus eingefangen und musste absagen. Damit dezimierte sich das ohnehin nur vierköpfige Minifeld noch weiter - und jede der drei übriggebliebenen Athletinnen hatte schon vor dem Start ihre Medaille sicher. Am Ende holte sich - wie bei den Männern - die Jüngste des Trios den Titel. Die Triathlon-Junioren-Europameisterin von 2010, Annika Vössing, ließ zu keiner Sekunde Zweifel darüber aufkommen, wohin die Goldmedaille geht. die 160 Zentimeter kleine Medizinstudentin legte auf allen drei Teilstrecken die Bestzeit vor und hatte im Ziel fast acht Minuten Vorsprung auf Anna-Lena Pohl (Stimmel Sports) und die Cottbusserin Sarah Zaborowski.

Deutsche Meisterschaften Duathlon | Frauen

28. April 2013, Cottbus

Name Verein Gesamt 10 km Run 40 km Bike 5 km Run

1

Annika Vössing

Kölner TT 01

2:03:22

33:47

1:08:19

21:16

2

Anna-Lena Pohl

Stimmel Sports

2:11:19

36:23

1:11:45

23:11

3

Sarah Zaborowski

TSV Cottbus

2:12:34

36:47

1:13:00

22:47

Swipe me