Knapp und Prochnow jubeln Doppelte Titelpremiere in Witten

Kurzstrecke | 19. August 2012
Anja Knapp und Christian Prochnow haben beim Sprintrennen um den Ruhrtaltriathlon in Witten ihre ersten Deutschen Meistertitel in der Eliteklasse gewonnen. Bei tropischer Hitze überraschten die beiden nicht nur ihre Gegner, sondern vor allem auch sich selbst.
Auf dem Siegerpodest, mehrere Stunden nachdem sie die Ziellinie überquert und ihren ersten Meistertitel in der Triathlon-Eliteklasse gesichert hatte, sah Anja Knapp abgehetzter aus als beim Zieleinlauf selbst. Um fast eine halbe Minute hatte sie die Zweitplatzierte, Sarah Fladung, auf den fünf Laufkilometern distanziert - und es wirkte fast, als hätte sie noch schneller gekonnt. Auf dem Siegerpodest: Außer Atem, verschwitzt - der Veranstalter hatte die Ehrung spontan um einige Minuten nach vorn verlegt, und Knapp musste erst noch schnell von der Dopingprobe herbei eilen.

Robisch geht in der Hitze ein

"So locker, wie es vielleicht aussah, war das aber auch im Rennen ganz sicher nicht", meinte  Knapp. Denn dem wohl schönsten Moment des Tages, dem Sprung ins mit 23 Grad Celsius erfrischende Ruhr-Wasser, um den die Zuschauer die Sportler bei Außentemperaturen um die 45 Grad Celsius in der Sonne schon am Vormittag beneideten, folgten 25 Kilometer, die bei diesen äußeren Bedingungen wesentlich weniger nachahmenswert wirkten. Über vier Runden wurden 20 Kilometer fast durchweg in der prallen Sonne gefahren, danach noch einmal fünf Kilometer auf fünf Runden verteilt gelaufen - auch das beinahe ohne Schattenstücke. Welche Folgen das haben kann, erlebte Titelverteidigerin Rebecca Robisch am eigenen Leib: Unter anderem gemeinsam mit Anja Knapp und Sarah Fladung nach dem Schwimmen in einer Siebenergruppe auf die Radstrecke und mit noch fünf Begleiterinnen und rund einer halbe Minute Vorsprung auf die schnellsten Verfolgerinnen auf die Laufstrecke gewechselt, legte sie auf den ersten zwei Kilometern schnell los, Schulter an Schulter mit Knapp - und brach dann ein.

"Total unrund"

"Ich habe mir heute Morgen noch gesagt, dass ich mich nach der Vizemeisterschaft über die doppelte Distanz in Darmstadt diesmal nicht mit Platz zwei zufrieden gebe", sagte die 23-Jährige Knapp dann im Ziel. "So richtig ernsthaft über den Titel nachgedacht hatte ich in Wirklichkeit aber gar nicht - zumal ich eigentlich auf die Sprint-WM in Stockholm nächste Woche hintrainiert habe und heute nicht besonders frisch war." Doch als sie erst sah, später dann nur noch hörte, wie Robisch nach und nach zurückfiel, nutzte sie die Chance, zog den Schritt weiter lang und hielt das Tempo hoch. "Mein erster Elitetitel, das ist Wahnsinn", meinte Knapp, "nach meinem Ermüdungsbruch im vergangenen Jahr geht es jetzt auch läuferisch wieder deutlich aufwärts." Auf Platz zwei folgte ihr eine halbe Minute später Sarah Fladung, die so richtig zufrieden mit sich selbst aber nicht war. "Das Laufen hat sich einfach total unrund angefühlt, jedenfalls nicht schnell", sagte sie. Rebecca Robisch verlor auf den letzten Metern viel Zeit, beendete das Rennen hinter Leonie Poetsch als Vierte und brach im Ziel erschöpft zusammen.
Ruhrtaltriathlon - Sprint-DM | Frauen
19. August 2012, Witten
NameVereinGesamt0,75 km Swim20 km Bike5 km Run
1Anja KnappSG Dettingen/Erms0:57:5111:3527:5118:25
2Sarah FladungRadsport-Zentrum0:58:1611:4027:5018:44
3Leonie PoetschTus Griesheim0:58:2011:3227:5418:53
4R. RobischTF Saarlouis0:58:5411:3727:5019:26
5Lisa SieburgerTus Griesheim0:59:2012:1528:3518:30
6F. SchefflerSparda Bank Hagen0:59:3813:3427:4618:16
7Suse WernerTriathlon Potsdam1:00:1112:3028:2019:19
8Juliane StraubTriathlon Team TG1:00:3413:0028:0019:34
9Katharina MalterSSF Bonn Team1:01:0413:1627:4320:04
10Henriette GrasmannSSF Bonn Team1:01:3711:2928:0821:59

"Und das auf so einer Strecke!"

Seine erste Deutsche Meisterschaft feierte auch der Sieger des Männerrennens - nur war der nicht 23 Jahre alt, sondern bereits sechs Jahre älter. Christian Prochnow hatte sich, nachdem sich nach dem Schwimmen eine große Führungsgruppe auf der Radstrecke gebildet hatte, auf dem ersten Laufkilometer prompt um einige Sekunden von seinen Konkurrenten abgesetzt - und verteidigte diesen Vorsprung bis ins Ziel. "Das war nicht mein Plan, so etwas habe ich eigentlich nie", sagte Prochnow später. "Ich bin nur wieder einmal so wahnsinnig schlecht den zweiten Wechsel angefahren und habe da so viele Positionen verloren - das hat mich geärgert. Und gepaart mit einem guten Gefühl in den Beinen wurde daraus dieses Tempo." Eines, das die Konkurrenz hadern ließ. "Der ist da in dieser Hitze irre losgerannt, nachdem wir die ganze Zeit schon in der prallen Sonne unterwegs waren - irgendwie dachte ich mir da nur: Oh nee, jetzt nicht gleich so hart angehen", sagte Jonathan Zipf, der sich in der Verfolgung mit Kurzdistanz-Meister Franz Löschke duellierte. Mit sechs Sekunden Rückstand wurde Zipf am Ende Zweiter hinter Prochnow, Löschke sicherte sich den dritten Platz.
"Es wurde so langsam auch einmal Zeit für einen Meistertitel", meinte Prochnow. "Nur, dass ich ihn ausgerechnet auf so einer Strecke gewinne, die mir eigentlich gar nicht liegt, kommt unerwartet." Und auch Löschke, der Drittplatzierte, war zufrieden. "Ich wusste vorher nicht so richtig, wo ich stehe", sagte er, "und für die Bedingungen ist das Ergebnis in Ordnung. Ich kann mit Hitze umgehen, wenn ich mich darauf einstellen kann - aber wenn sie so von jetzt auf gleich kommt, ist das nicht mein Ding." Steffen Justus, der seinen Titel in Witten verteidigen wollte, hatte das Rennen am Vortag wegen eines Infekts abgesagt und verfolgte das Geschehen vom Streckenrand. Er will, wie unter anderem auch Prochnow, Löschke, Zipf und Knapp am kommenden Wochenende in Stockholm um die Weltmeisterschaft sprinten.
Ruhrtaltriathlon - Sprint-DM | Männer
19. August 2012, Witten
NameVereinGesamt0,75 km Swim20 km Bike5 km Run
1Chr. ProchnowTriathlon Potsdam51:0510:4325:0415:17
2Jonathan ZipfTVG Buschhütten51:1110:4924:5815:24
3Franz LöschkeTriathlon Potsdam51:22???
4Sebastian RankTC Fiko Rostock51:3210:5824:4815:45
5Gregor BuchholzZeppelin Potsdam51:4310:5124:5615:56
6Niclas BezTriathlon Potsdam51:5610:4724:5516:13
7Stefan ZachäusTriathlon Potsdam51:5810:4324:5916:15
8Kilian FladungTriathlon Potsdam52:4610:4425:0716:53
9Sven BergnerPVT Witten52:4910:4925:0416:55
10Justus NieschlagLehrter SV - Triathlon52:5610:5224:5217:10