Kate Roberts musste sich auf Mauritius mit Platz drei begnügen. Doch auch sie hat noch die Chance, in London für Südafrika zu starten.

Thierry Deketelaere / Triathlete Magazine

Bilder 1/1

Olympische Spiele 2012 Drei Spots für Südafrika

Kurzstrecke | 10. April 2012
Südafrikas Triathleten bleiben die Nummer 1 auf dem "Schwarzen Kontinent". Bei den Afrika-Meisterschaften in Le Morne gingen fünf der sechs Podiumsplätze an Athleten vom Kap. Gillian Sanders und Richard Murray sicherten ihrem Verband mit den Siegen auf Mauritius zugleich je einen Startplatz für die olympischen Triathlonrennen im August.
Beim Grand Final der WM-Serie 2011 in Beijing kletterte Richard Murray noch Seite an Seite mit Chris McCormack aus dem Wasser. Sieben Monate danach ist der Südafrikaner dem zweifachen Ironman-Weltmeister einen wichtigen Schritt voraus. Zumindest in Sachen Olympia. Denn mit seinem zweiten Afrika-Meistertitel buchte der 23-Jährige auch das Ticket nach London. Weder Erhard Wolfaardt noch Hendrik De Villiers dürften dem laufstarken Murray im ITU-Ranking seinen Platz als punktbester Südafrikaner noch streitig machen.

Murray überrascht Ospaly

Sieben Wochen nach dem Sieg beim ITU-Sprint in Kapstadt attackierte Murray auch auf Mauritius vom Start weg. Landsmann Henri Schoeman - nach dem Schwimmen als einziger der 13 Starter noch an seiner Seite - zermürbte er schon auf den ersten Radkilometern. Selbst der erfahrene Filip Ospaly konnte Murrays Tempo nicht mitgehen. Der Tscheche büßte auf den 40 Kilometern fast eine Minute ein. Etwas überraschend hatte er auch beim Laufen nicht den Hauch einer Chance. In 32:46 Minuten setzte Murray die überragende Bestzeit und sicherte sich ungefährdet seinen zweiten Saisonsieg. Ospaly beendete seinen Gastauftritt im Indischen Ozean auf Platz zwei, Erhard Wolfaardt holte sich den dritten Podiumsplatz.
ATU Triathlon African Championships | Männer
31. März 2012, Le Morne (Mauritius)
NameNationGesamt1,5 km Swim40 km Bike10 km Run
1Richard MurrayRSA1:52:5219:040:59:2232:46
2Filip OspalyCZE1:55:1019:121:00:0735:05
3Erhard WolfaardtRSA1:55:5219:101:00:1235:46
4Christopher FelgateZIM1:56:4219:331:00:2036:01
5Henri SchoemanRSA2:03:5519:041:00:4543:14

Drei Frauen, zwei Olympia-Spots

Bei den südafrikanischen Frauen gab es gleich doppelten Grund zum Jubel: Zum einen bescherte Überraschungssiegerin Gillian Sanders ihrem Verband den erhofften Olympia-Spot. Und weil die Drittplatzierte Kate Roberts im ITU-Ranking unter den besten 20 geführt wird, darf Südafrika nach jetzigem Stand am 4. August sogar zwei Frauen ins Rennen um die olympischen Medaillen schicken. Wer neben Roberts nominiert wird, ist aber noch offen. Im Zweikampf zwischen der neuen Afrika-Meisterin Sanders und der Zweiten, Carlyn Fisher, hat Sanders derzeit die Nase vorn.
ATU Triathlon African Championships | Frauen
31. März 2012, Le Morne (Mauritius)
NameNationGesamt1,5 km Swim40 km Bike10 km Run
1Gillian SandersRSA2:13:0721:281:13:1237:32
2Carlyn FisherRSA2:14:1621:321:13:1738:40
3Kate RobertsRSA2:17:2521:111:13:3241:43
4Fabienne St. LouisMRI2:17:3821:281:13:1242:02
5Vicky Van Der MerveRSA2:17:5221:311:13:3941:37