DTU-Kader 2014: Nur Haug weiter A-Klasse

Die Verantwortlichen der Deutschen Triathlon Union haben ihrem Elitekader für die kommende Saison eine Verjüngungskur verpasst. Angeführt wird das insgesamt 42-köpfige Team von der WM-Dritten Anne Haug; der Sprung in den B-Kader gelang unter anderem Anja Knapp, Steffen Justus und Franz Löschke.

von | 24. Oktober 2013 | Aus: Szene

Anne Haug

Anne Haug vor dem Grand Final der Triathlon World Series 2013 in London

Foto > Frank Wechsel / spomedis

So viele prominente Abgänge wie dieses Mal musste die Deutsche Triathlon Union seit ihrer Gründung 1985 selten verkraften. Gleich vier Zugpferde und Erfolgsgaranten vergangener Jahre kehrten dem Dachverband nach den Olympischen Spielen von London den Rücken. Allen voran Jan Frodeno und Anja Dittmer, die sich bereits neuen Herausforderungen gestellt haben und auch in den nächsten Jahren ihr Glück auf den längeren Triathlondistanzen suchen werden. Einen Schlussstrich zogen die Olympiateilnehmer Maik Petzold und Christian Prochnow unter ihre glanzvollen Karrieren.

Haug weiter A-Klasse

Im Gegensatz zur WM-Dritten und derzeit besten deutschen Kurzdistanz-Triathletin Anne Haug konnte Steffen Justus seinen Platz im A-Kader nicht behaupten. Der 31-Jährige und damit älteste im Kader für 2014 rutschte in den B-Kader ab, wo er mit Gregor Buchholz, Franz Löschke und Jonathan Zipf in der nächsten Saison die Fahne der deutschen Männer hochhalten soll. Anja Knapp und Rebecca Robisch komplettieren die im Durchschnitt 26,5 Jahre junge Speerspitze des Teams von Cheftrainer Ralf Ebli und seinem Bundestrainer Dan Lorang. Ebli zeigt sich zuversichtlich, für die nacholympische Saison eine schlagkräftige Truppe beisammen zu haben, mit der man zukünftig gut arbeiten und Erfolge feiern könne. Große Hoffungen setzen Ebli und Lorang auch auf den B U23-Kader, in dem mit Hanna Philippin und Maximilian Schwetz zwei Athleten vertreten sind, die 2013 schon in der World Triathlon Series der ITU zum Einsatz kamen. International stabilisieren sollen sich Justus Nieschlag, Jonas Breinlinger, Lisa Sieburger und Sophia Saller, die das Sextett der unter 23-Jährigen komplettieren. Saller und Breinlinger überzeugten 2013 mit guten Leistungen und stiegen aus dem D/C-Kader auf.

29 Nachwuchshoffungen

Kräftig durcheinandergewirbelt wurden auch die C- und D/C-Kader, die vom Trainerstab im kommenden Jahr an internationales Niveau herangeführt werden sollen. Nur drei der acht 2013 nominierten C-Kadersportler sind auch in diesem Jahr noch dabei. Zum auf zehn Athleten aufgestockten C-Kader stießen gleich vier Youngster aus Potsdam (Laura Lindemann, Kristin Ranwig, Stefan Konrad und Lasse Lührs). Dazu kletterten Charlotte Ahrens (Mecklenburg), Pirmin Frey (Bayern) und Valentin Wernz (Baden-Württemberg) auf der Kaderleiter nach oben. Weitere 19 Talente wurden im D/C-Kader gebündelt. Darunter sechs Nachwuchshoffnungen aus Baden-Württemberg und vier aus Mecklenburg-Vorpommern.