Testrennen in Polen Elemental Triathlon Olsztyn: Raelert knapp geschlagen

Kurzstrecke | 20. Mai 2013
Andreas Raelert hat das Pfingstwochenende für einen Ausflug nach Polen genutzt. Drei Wochen vor seinem Start bei der Challenge Kraichgau musste sich der Rostocker beim Elemental Triathlon Olsztyn über die Kurzdistanz einem polnischen Youngster geschlagen geben.
Nach Angaben des Veranstalters war Raelert kurzfristig für seinen jüngeren Bruder Michael bei dem Wettkampf in den Masuren eingesprungen, der sich nach der krankheitsbedingten Absage des Ironman 70.3 St. George weiter auf sein Saisondebüt am 1. Juni in Rapperswil vorbereitet.
Für einen 23-jährigen Sportstudenten aus Warschau dürfte der sonnige Tag in Olsztyn einer der größten seiner Triathlonkarriere gewesen sein. Denn Mateusz Kazmierczak kann ab sofort von sich behaupten, einen der besten Ironmanprofis der Welt bezwungen zu haben. Schon beim Schwimmen hielt der junge Pole dagegen, auf dem Rad machten die beiden in dem windschattenfreien Rennen dann gemeinsame Sache und fuhren auf den 40 Kilometern einen komfortablen Vorsprung heraus. Auf dem letzten der zehn Laufkilometer konnte sich Kazmierczak von Raelert lösen. Nur neun Sekunden lagen nach knapp zwei Stunden Renndauer zwischen den beiden.