Kienle unschlagbar

Sebastian Kienle hat zum vierten Mal in Folge den Triathlon Buschhütten gewonnen. In einem kontrollierten Rennen ließ er sämtliche Sieger der vergangenen zehn Jahre hinter sich. Die beiden schnellsten Verfolger ließen sich allerdings erst auf der Laufstrecke abschütteln.

Von > | 8. Mai 2011 | Aus: Szene

Sebastian Kienle

Sebastian Kienle jagt Andreas Raelert bei der Challenge Roth

Foto > Nis Sienknecht / spomedis

Sebastian Kienle kann ein Rennen nur auf dem Rad entscheiden? Von wegen! Beim nationalen Saisonauftakt in Buschhütten hat der 26-Jährige bewiesen, dass er auch anders kann – und Andreas Böcherer und Dirk Bockel nach einer starken Laufleistung auf die Plätze verwiesen. „Ich bin froh, dass ich dieses Radfahr-Image nun los bin“, so Kienle wenige Minuten nach dem Zieleinlauf. „Heute habe ich gezeigt, dass ich ein Rennen auch beim Laufen entscheiden kann, wenn ich nur kontrolliert fahre und nicht bis zum zweiten Wechsel vorwegbügle. Die erste Runde bin ich noch Vollgas gefahren, dann habe ich mich zurückgehalten.“

Sein „bestes Rennen in Buschhütten“ war die 25. Auflage der Traditionsveranstaltung aber nicht nur deshalb. Denn schon beim Schwimmen, eigentlich Kienles schwächste Disziplin, hatte sich die harte Arbeit im Winter bezahlt gemacht: Nur wenige Sekunden hinter Böcherer und Faris Al-Sultan – zwei der stärksten Schwimmer der Szene – war der Karlsruher nach dem Auftaktkilometer im Buschhüttener Freibad aufs Rad gestiegen. „Das war das Allerwichtigste für mich, auch wenn das Schwimmen im Becken und mit Anzug natürlich nicht das gleiche ist wie im Freiwasser“, so Kienle.

Dreikampf auf der Laufstrecke

Auf den 41,7 Radkilometern war es dann erwartungsgemäß vor allem Böcherer, der Kienles gewohnt hohem Tempo Paroli bieten konnte. „Dass Andi stark Rad fährt und vielleicht versuchen würde, mich zu verunsichern, hatte ich mir schon gedacht“, ließ sich Kienle davon taktisch klug aber kaum beeindrucken. Innerhalb weniger Sekunden wechselten er und Böcherer dann auf die Laufstrecke, dicht gefolgt vom Luxemburger Dirk Bockel. „Meine Beine haben sich von Anfang an gut angefühlt und ich wusste sofort, dass ich zur Not noch eine Schippe drauflegen kann“, so Kienle. Richtig gefährlich wurde dem Führenden auf den zehn Kilometern aber weder Böcherer noch Bockel. Durchsetzungsvermögen war trotzdem gefragt: Auf eine achtmal zu laufende 1,3-Kilometer-Runde hatten die Organisatoren die Laufstrecke verlegt – perfekt für die Zuschauer, teilweise aber heikel für die Agegrouper aus früheren Startgruppen: „Es tut mir wirklich  leid, dass ich mich teilweise so durchboxen musste, manchmal war es wirklich eng“, so Kienle. „Ansonsten ist die neue Laufstrecke aber viel besser, da man jetzt noch häufiger von den Zuschauern gepusht wird.“

Kienle gewann die 25. Auflage im Siegerland nach 1:46:08 Stunden. Nur 45 Sekunden später jubelte Böcherer über Platz zwei, Bockel, von dem beim Laufen nichts mehr zu befürchten war, beendete das Rennen nach 1:48:46 Stunden als Dritter. „Ich denke, damit habe ich ein erstes Ausrufezeichen für die Konkurrenten gesetzt“, so Kienles Fazit nach dieser ersten Standortbestimmung auf deutschem Boden. „Jetzt werde ich zum ersten Mal in meinem Leben eine Diät machen, um die vier überflüssigen Kilo aus dem Winter loszuwerden, mehr im Freiwasser trainieren und auf dem Rad einen Kraftausdauer-Schwerpunkt setzen.“

Stimpson klar überlegen

Im Rennen der Frauen setzte sich in Abwesehnheit der Vorjahressiegerin Daniela Sämmler erwartungsgemäß und mehr als deutlich die Weltcup- und WM-Serien-Teilnehmerin Jodie Stimpson durch. Die Britin wurde ihrer Favoritenrolle vor allem mit einer vergleichsweise überragenden Laufleistung gerecht, mit der sie die Konkurrentinnen um Minuten distanzierte. Julia Wagner vom Team Erdinger Alkoholfrei kam dank der schnellsten Radzeit verdient auf Platz zwei, Dritte wurde Mignon Vatlach vom ausrichtenden Ejot Team Buschhütten.

25. Triathlon Buschhütten, Frauen

  1. Mai 2011, Buschhütten

1 km Swim 41,7 km Bike 10 km Run Gesamt

1

Jodie Stimpson

GER

13:07

1:12:14

37:49

2:03:11

2

Julia Wagner

GER

14:27

1:11:46

41:29

2:07:43

3

Mignon Vatlach

GER

13:17

1:12:55

43:24

2:09:37

4

Beate Görtz

GER

17:08

1:12:53

41:39

2:11:41

5

Natascha Schmitt

GER

15:01

1:14:50

42:44

2:12:37

6

Ilka von Hubatius

GER

17:34

1:13:52

44:52

2:16:19

7

Caprice Giehl

GER

17:59

1:14:37

44:34

2:17:11

8

Silke Hamacher

GER

15:04

1:15:18

47:12

2:17:36

9

Steffi Steinberg

GER

17:36

1:14:44

46:10

2:18:31

10

Julia Pikos

GER

16:23

1:14:47

48:39

2:19:50

Swipe me

25. Triathlon Buschhütten, Männer

  1. Mai 2011, Buschhütten

1 km Swim 41,7 km Bike 10 km Run Gesamt

1

Sebastian Kienle

GER

12:31

58:55

34:41

1:46:08

2

Andreas Böcherer

GER

12:20

59:02

35:29

1:46:53

3

Dirk Bockel

LUX

11:54

59:33

37:17

1:48:46

4

Maik Petzold

GER

11:53

1:02:03

35:32

1:49:29

5

Horst Reichel

GER

12:21

1:01:47

35:23

1:49:32

6

Niklas Bock

GER

12:52

1:01:15

35:38

1:49:45

7

Timo Bracht

GER

12:29

1:01:37

35:57

1:50:04

8

Faris Al-Sultan

GER

12:21

1:02:19

35:26

1:50:35

9

Simon Jung

GER

12:08

1:02:1

36:25

1:50:35

10

Felix Schumann

GER

13:09

1:03:08

35:37

1:51:54

Swipe me