Laurent Vidal nach Herzstillstand im Koma

Toptriathlet Laurent Vidal kämpft in einem Krankenhaus in Montpellier um sein Leben. Wie französische Medien berichten, brach der Olympia-Fünfte von London am Donnerstag während des Schwimmtrainings zusammen und musste mehrere Minuten reanimiert werden. Mittlerweile wurde er in ein künstliches Koma versetzt.

Von > | 25. April 2014 | Aus: Szene

Vidal_London_2012 | Vidal_London_2012

Laurent Vidal

Foto > Frank Wechsel / spomedis

Vidal habe während des Trainings im Pool Schmerzen in der Brust verspürt und sei daraufhin aus dem Wasser gestiegen, um sich bei der Aufsicht Hilfe zu holen, berichtet das Onlineportal "midilibre.fr". Kurz darauf sei er zusammengebrochen. Herzstillstand. Den Rettungskräften gelang es nach erst nach mehreren Minuten, den 30-Jährigen zu reanimieren. Danach wurde der mehrfache französische Triathlonmeister und zweifache Sieger des Alpen-Triathlons am Schliersee mit einem Helikopter in die Notaufnahme des Lapeyronie-Krankenhauses in Montpellier gebracht. Dort versetzten ihn Spezialisten nach eingehenden Untersuchungen zunächst ins künstliche Koma.

Vidal war in den vergangenen Jahren der konstanteste Athlet im französischen Kurzdistanzteam und gilt auch für Olympia in Rio als große Hoffnung der Franzosen. 2013 schloss er die World Triathlon Series auf Platz sieben ab, auch 2011 und 2012 schaffte er es in der Endabrechnung unter die Top Ten. Eine Medaille blieb ihm bei Großereignissen bisher allerdings verwehrt. Den größten Erfolg seiner Karriere feierte er bei den Olympischen Spielen vor zwei Jahren in London, wo er knapp vor Jan Frodeno Fünfter wurde.