Reichel dominiert am Main - Al-Sultan "verrennt" sich

Nach seinem Triumph bei der Premierenveranstaltung im Jahr 2010 hat Horst Reichel den Frankfurt City Triathlon 2014 erneut gewonnen und viel Selbstvertrauen für den Ironman Kalmar getankt. Seine Verfolger verliefen sich unterwegs erst - dann musste sich Faris Al-Sultan im Kampf um Silber Nachwuchsmann Gregor Payet geschlagen geben.

Von > | 3. August 2014 | Aus: SZENE

Horst Reichel | Horst Reichel gewinnt den Frankfurt City Triathlon 2014

Horst Reichel gewinnt den Frankfurt City Triathlon 2014

Foto >Fabian Fiedler

Faris Al-Sultan und Frankfurt - es ist eine ganz besondere Beziehung, dessen ist sich der 36-Jährige nach mehreren Starts am Main sicher. "In dieser Stadt gibt es nur zwei Modi für mich: Überragend gut oder unterirdisch schlecht", sagte Faris Al-Sultan kurz nach seinem Zieleinlauf beim City-Triathlon an der Frankfurter Hauptwache. Und obwohl er nach mehreren Starts bei dem Rennen über die Olympische Distanz als Dritter erstmals auf das Podest lief, war dem Münchner aus dem Gesicht unschwer abzulesen, dass es für ihn auch diesmal kein "überragendes" Rennen in Frankfurt war.

Faris Al-Sultan | Nicht zufrieden: Faris Al-Sultan

Nicht zufrieden: Faris Al-Sultan

Foto >Fabian Fiedler

"Man muss uns disqualifizieren, ganz einfach"

Im Gegenteil: Al-Sultan würdigte das Zielbanner, das die Organisatoren ihm als Drittplatzierten spannten, keines Blickes - und wandte sich nach Überschreiten der Ziellinie sofort gestikulierend an Organisationschefin Annette Gasper. "Wir haben uns auf der Laufstrecke verrannt", erklärte er kurz darauf, was er ihr mitgeteilt hat. "Auf der ersten Hälfte der Strecke war ein Banner auf der Laufstrecke gerissen, ein Läufer vor mir ist deswegen falsch gelaufen und wir haben es in der Verfolgergruppe nachgemacht." Was dann passierte, und wie er wieder auf die Strecke zurückgefunden, hat, konnte Al-Sultan nicht mehr erklären. "Wir sind etwas herumgeirrt und dann irgendwann wieder einfach zurück und auf die Strecke gelaufen", erinnerte sich einer seiner Begleiter in dieser Szene, Gregor Payet, im Ziel. Ob sie dadurch nun weniger oder mehr Meter gelaufen waren, als geplant, konnte keiner beantworten - auch wenn die Zeiten für einen verlängerten Lauf sprechen. "Wenn man konsequent ist, kann es aber nur eine Folge daraus geben: Strecke verlassen heißt Disqualifikation für uns, ganz einfach", meinte Al-Sultan.

Faris Al-Sultan | Frankfurt City Triathlon 2014

Frankfurt City Triathlon 2014

Foto >Fabian Fiedler

Doch auch ohne dieses Missgeschick war der Sieg an diesem Tag für den 36-Jährigen außer Reichweite, wie Al-Sultan unumwunden eingestand. Denn diesem Sieg fuhr in Frankfurt schon früh und dominant Horst Reichel entgegen, der sich erst eine Woche vor dem Wettkampf überhaupt für einen Start entschieden hatte und der über die gesamte Distanz hinweg den richtigen Weg wählte. "In der Vorbereitung auf meinen Saisonhöhepunkt beim Ironman Kalmar in zwei Wochen hatte ich eigentlich den 70.3 Berlin für heute eingeplant", meinte Reichel im Ziel. Weil der abgesagt wurde, hielt er sich lange offen, ob er stattdessen bei einem anderen Wettkampf starten sollte - kurz vor dem Citytriathlon gab sein Trainer dann Anweisung, in Frankfurt an den Start zu gehen, "um mich noch einmal richtig auszubelasten und die Rohre durchzupusten", sagte Reichel. Und so sorgte dessen Coach somit neben einer mit 2.000 Euro Siegprämie gefüllten Kasse auch für gesteigertes Selbstvertrauen bei seinem Schützling kurz vor dessen Versuch, in Schweden den ersten Ironmansieg seiner Karriere einzufahren.

19-Jähriger Payet mischt vorne mit

Denn nachdem Reichel mit der Spitzengruppe um Al-Sultan und den Nachwuchsmann Gregor Payet vom Saarbrücker Bundesliga-Team aus dem Wasser gestiegen war, setzte er sich prompt ab - und hatte sich nach rund 13 Kilometern, als die Spitzenleute die Frankfurter Innenstadt erreichten und dort zwei Radrunden absolvierten, bereits ein komfortables Polster verschafft. In der Verfolgung bildete sich hinter dem ersten Reichel-Jäger Sean Donnelly, der das Ziel allerdings nicht erreichte, zunächst eine kleine Gruppe um Al-Sultan und Payet, dann musste der Saarbrücker den Routinier um einige Sekunden ziehen lassen. Doch auch der, Al-Sultan, verlor binnen der etwa 45 flachen Radkilometer drei Minuten auf Spitzenmann Reichel, der auch auf den abschließenden knapp zehn Kilometern keine Probleme hatte, seinen Vorsprung mit einem kontrollierten Lauf sogar noch weiter auszubauen - und der sich im Ziel riesig über seinen zweiten Sieg nahe seiner hessischen Heimat freute.

Horst Reichel | Horst Reichel gewinnt den Frankfurt City Triathlon 2014

Horst Reichel gewinnt den Frankfurt City Triathlon 2014

Foto >Fabian Fiedler

In der Verfolgung Reichels entwickelte sich nach der Desorientierung der schnellsten Verfolger ein Zweikampf: Schnell hatte sich der erst 19-Jährige Payet nach dem Radfahren wieder an Al-Sultan herangeschoben und überholte ihn noch auf der ersten von zwei zu laufenden Runden. "Das war mein erstes Rennen über die Olympische Distanz, mit so einem Ergebnis hätte ich daher nie gerechnet", sagte Payet, der in Saarbrücken auf das Internat geht und gerade sein Abitur macht, im Ziel. "Ich hatte mir eigentlich nur eine Top-Ten-Platzierung vorgenommen." Als nächstes steht für ihn für das Saarbrücker Bundesliga-Team das Bundesliga-Finale in Hannover auf der Agenda, während der Frankfurter Drittplatzierte Al-Sultan mit Starts beim Ironman 70.3 Rügen und, nach seinem Ausstieg beim Ironman Klagenfurt, auch beim Ironman Hawaii plant.

Gregor Payet | Mit 19 Jahren vorn dabei: Gregor Payet

Mit 19 Jahren vorn dabei: Gregor Payet

Foto >Fabian Fiedler

Frankfurt City Triathlon 2014 | Männer

  1. August 2014, Frankfurt am Main

Name

Gesamt

1,5 km Swim

45 km Bike

10 km Run

1

Horst Reichel

1:55:49

19:55

0:59:24

32:38

2

Gregor Payet

2:01:10

19:57

1:03:20

34:10

3

Faris Al-Sultan

2:01:47

19:56

1:02:35

35:05

4

Marcel de Lannoy

2:04:28

22:11

1:03:52

34:35

5

Martin Dröll

2:04:39

23:21

1:02:59

34:25

Swipe me

Ricarda Lisk: Rennen statt Training

Ricarda Lisk | Ricarda Lisk gewinnt den Frankfurt City Triathlon 2014

Ricarda Lisk gewinnt den Frankfurt City Triathlon 2014

Foto >Fabian Fiedler

Den hat die Siegerin des Frauenrennens, Ricarda Lisk, noch nicht im Visier - was aber auch daran liegt, dass die 33-Jährige noch nicht über das Jahr 2015 hinaus planen und ihre Schnelligkeit auf den kurzen Distanzen mit den Trainingsumfängen für die Langdistanz noch nicht gefährden will. Schon beim Schwimmen setzte sich Lisk, die im Vorjahr ein enttäuschendes Rennen in Frankfurt erlebte, bei der diesjährigen Auflage des Frankfurt City Triathlon ab und verteidigte einen rund zweiminütigen Vorsprung vor der schnellsten Verfolgerin, Natascha Schmitt, souverän. Auch beim Laufen hatte Lisk keine Probleme, dieses Polster eine Woche nach ihrem Start beim 5150-Rennen in Zürich in einen Sieg umzuwandeln. "Nach all den Rennen gibt es jetzt endlich mal eine ruhige Woche - und dann gleich das nächste Rennen im französischen Grand Prix", sagte Lisk im Ziel. "Überhaupt mache ich im Moment mehr Rennen, als dass ich eigentlich trainiere. Das macht auch mehr Spaß." Im Herbst wolle sie dann die nächsten Versuche im Ironman 70.3 starten, um sich möglichst frühzeitig für die Ironman-70.3-Weltmeisterschaften 2015 zu qualifizieren.

Natascha Schmitt dagegen setzt da schon in jüngeren Jahren auf die volle Distanz. Nach dem zehnten Rang beim Ironman Germany in ihrer Heimat Frankfurt im Juli hatte die 28-Jährige in Frankfurt über die Olympische Distanz von ihrem Trainer den Auftrag mitbekommen, "ein Radrennen zu veranstalten", wie Schmitt im Ziel erzählte. Mit dem Ergebnis dieses Radrennens, dem noch ein schnelles Schwimmen vorausging und ein zügiger Zehn-Kilometer-Lauf folgte, war sie zufrieden - auch wenn nach dem Sieg im Vorjahr diesmal letztlich "nur" der zweite Rang für sie heraussprang. "So kurz nach dem Ironman und mitten im Training war ich schon vor dem Rennen müde. Daher kann ich mit meinen Leistungen heute sehr zufrieden sein", sagte Schmitt, die sich derzeit auf den Ironman Mallorca Ende September vorbereitet. Und für den sogleich ehrgeizige Ziele aussprach: "Ich war mit meinem Ironman-Rennen in Frankfurt zwar zufrieden, bin aber an der Drei-Stunden-Marke im Marathon gescheitert. Vor allem, weil ich zu schnell angelaufen bin. Auf Mallorca werde ich erneut versuchen, diese Marke zu unterbieten", kündigte Schmitt an.

Natascha Schmitt | Natascha Schmitt wird beim Frankfurt City Triathlon Zweite

Natascha Schmitt wird beim Frankfurt City Triathlon Zweite

Foto >Fabian Fiedler

Frankfurt City Triathlon 2014 | Frauen

  1. August 2014, Frankfurt am Main

Name

Gesamt

1,5 km Swim

45 km Bike

10 km Run

1

Ricarda Lisk

2:09:19

20:57

1:08:44

35:29

2

Natascha Schmitt

2:12:04

22:32

1:08:50

36:38

3

Caroline Fey

2:19:25

21:01

1:11:00

42:28

4

Nicole Best

2:20:25

25:17

1:10:27

40:10

5

Anna-Lena Pohl

2:22:11

21:23

1:14:42

41:28

Swipe me