Road to Rio: Pierre Le Corre läuft 29:18 Minuten

Die Olympische Saison hat begonnen: Der Franzose Pierre Le Corre setzte in Nizza das bislang dickste Ausrufezeichen eines Olympia-Anwärters in Vorbereitung auf die Spiele in Rio de Janeiro. Der 25-Jährige rannte die zehn Kilometer beim hochklassigen "Prom Classic" in Nizza in neuer Bestzeit von 29:18 Minuten.

Von > | 13. Januar 2016 | Aus: Szene

Pierre le Corre | Pierre le Corre

Pierre Le Corre wurde 2013 U23-Weltmeister

Foto > Janos Schmidt / triathlon.org

"Es ging gleich ziemlich wild los - den ersten Kilometer sind wir in 2:43 Minuten angelaufen", erklärte Le Corre nach dem Rennen. Doch der U23-Weltmeister des Jahres 2013 ließ sich nicht einschüchtern: Lange hielt der junge Franzose mit Yohan Durand, einem Landsmann mit einer 5.000-Meter-Bestzeit von 13:17 Minuten, und Hassan Chahdi mit. Eine fünf Mann große Spitzengruppe um Le Corre passierte die 5-Kilometer-Marke nach 14:25 Minuten, bevor die ersten Konkurrenten reißen lassen mussten. Auch Le Corre musste gegenüber Chahdi und Durand etwas zurückstecken - sonst aber gegenüber niemandem: In 29:18 Minuten rannte der Franzose bei dem renommierten Wettkampf in Nizza hinter Durand (28:56) und Chahdi (29:00) auf den dritten Rang.

Ein Ergebnis, das Le Corre Rückenwind verleihen und die Konkurrenz aufhorchen lassen wird: Die vergangene Saison beendete er in der World Triathlon Series zwar bereits als Zehnter, stand dabei aber im großen Schatten seines Teamkollegen Vincent Luis, der Weltmeisterschafts-Dritter wurde. Um den letzten freien Platz für das starke französische Olympia-Team neben Luis und David Hauss muss sich Le Corre noch unter anderem mit Dorian Coninx, Anthony Pujades und Raphael Montoya streiten. Auch international sorgt dieses läuferische Ergebnis für Aufsehen: Denn Le Corre galt bislang zwar immer als starker Schwimmer, das Laufen war bis dato aber noch seine Schwachstelle.