Generationswechsel bei Swiss Triathlon Schmid und Hug übernehmen Führung

Kurzstrecke | 12. November 2012
Mit einer neuen Führungsriege will der Schweizer Triathlonverband "Swiss Triathlon" den Weg zu den Olympischen Spielen 2016 in Rio in Angriff nehmen. Patrick Schmid löst Marc Biver als Präsident ab. Die sportliche Leitung übernehmen Reto Hug, François Willen und Nina Eggert, die sich ab sofort um den Nachwuchs der Eidgenossen kümmern soll.
Marc Biver macht nach vierjähriger Amtszeit den Weg für eine neue Generation im Schweizer Triathlon frei. Bei der Delegiertenversammlung Anfang März 2013 wird der 61-Jährige seinen Posten als Präsident von Swiss Triathlon an Patrick Schmid abgeben. Der neue Mann an der Spitze des Verbands ist 32 Jahre jünger und war zuletzt als Renndirektor für die Ironman-Events in Zürich und Rapperswil und den Ironman 70.3 Mallorca verantwortlich. Schmid ist studierter Betriebswirt und Sportwissenschaftler. Anfang 2011 übernahm der 29-Jährige aus dem Kanton Zug zudem die Geschäftsführung der BK Sportpromotion GmbH vom Schweizer Triathlonpionier Martin Koller.

Dreigestirn im Ressort Sport

Die Schweizer Kurzdistanzathleten gehören seit Jahren nicht nur in Europa zu den erfolgreichsten. Ein Trio soll ab sofort dafür sorgen, dass das so bleibt. Neuer Sportchef wird Ex-Profi Reto Hug. Der 37-Jährige hatte erst vor wenigen Tagen seine Triathlonkarriere beendet. Den Posten des Sportmanagers übernimmt François Willen, wie Hug 37 Jahre alt. Um die potenziellen Nachfolger von Olympiasiegerin Nicola Spirig soll sich Nina Eggert kümmern. Die 35-jährige Deutsche wurde als Nachwuchsverantwortliche in den Verband geholt.