Xterra European Championship Shaw und Erbenova siegen, Haas und Kienle vorn dabei

Kurzstrecke | 13. August 2012
Die Tschechin Helena Erbenova und Asa Shaw aus Frankreich haben die zwölfte Auflage der O-See-Challenge im Zittauer Gebirge gewonnen und sich damit auch die Xterra-Europameisterschaft gesichert. Die Deutschen Meistertitel im Crosstriathlon gingen an Xterra-Rookie Kathrin Müller und Alexander Haas, der sich knapp gegen Sebastian Kienle durchsetzen konnte.
Wie schon im vergangenen Jahr gab Xterra-Chef Dave Nicolas am Samstag persönlich den Startschuss zur Xterra-Europameisterschaft 2012. Das Neoprenverbot in der ersten Disziplin (Wassertemperatur knapp 22 Grad) spielte wie erwartet den stärksten Schwimmern in die Karten. Bei den Männern stieg ein Trio mit dem Australier Ben Allen an der Spitze nach gut 20 Minuten aus dem Olbersdorfer See. Sebastian Kienle verlor nur knapp 40 Sekunden, Alexander Haas, der derzeit beste deutsche Xterra-Athlet büßte rund eine Minute ein. Im Rennen der Frauen profitierte Kurzdistanzprofi Kathrin Müller von ihrer internationalen Erfahrung. Nach 1.500 Metern hatte die 28-Jährige schon rund 30 Sekunden Vorsprung auf die Tschechinnen Kolerova und Cibulkova

Haas greift nach dem Titel

Auf den 36 aufgeweichten Mountainbike-Kilometern wurde das Feld dann kräftig durcheinandergewirbelt. Der französische Außenseiter Marvin Gruget, nach dem Schwimmen nur auf Platz 13, wühlte sich durchs gesamte Feld und setzte am Ende in 1:32:55 Stunden die Tagesbestzeit beim Radfahren. Auch Alexander Haas machte auf den matschigen Trails viele Plätze gut. Knapp eineinhalb Minuten hinter Gruget ging es für den 23-jährigen Nürnberger auf die Laufstrecke. Noch in Schlagdistanz: der Franzose Asa Shaw. Kienle verlor knapp sechs Minuten auf die schnellsten - doch auch er hatte nach dem Radfahren noch eine kleine Podestchance. Chancenlos war in diesem Jahr dagegen Vorjahressieger Olivier Marceau. Der Schweizer musste zweimal Reifenflicken und landete am Ende nur auf dem 46. Platz. ITU-Athletin Kathrin Müller musste auf dem Mountainbike die Überlegenheit der Cross-Spezialistinnen anerkennen. Helena Erbenova (CZE) und Maud Golsteyn (NED) hatten beim Schwimmen zwar viel Zeit auf die sie verloren - zogen auf zwei Rädern aber an der gebürtigen Thüringerin vorbei.

Deutschland vs. Niederlande 2:0

Erbenova gab die eroberet Führung auch auf den neun Laufkilometern nicht wieder ab und feierte nach dem Sieg beim Xterra Czech auf der European Tour ihren zweiten Erfolg in Serie. Müller lieferte sich bis kurz vor dem Ziel ein spannendes Duell mit Golsteyn. Am Ende ging der Vergleich gegen die Niederlande knapp an Deutschland - eine perfekte Vorlage für die deutschen Hockeymänner, die wenig später die Oranjes im olympischen Finale in London besiegten. Müller holte sich damit auch den Titel der Deutschen Meisterin. Die Plätze zwei und drei gingen an Sonja Rapp und Lisa Müller-Ott. Bei den Männern verpassten die deutschen Athleten die Podiumsplätze. Haas musste beim nicht nur den späteren Sieger Asa Shaw (GBR) sondern auch Altmeister Nicolas Lebrun (Platz zwei), Shaws älteren Bruder Karl (Platz drei) und den Tschechen Jan Kubicek ziehen lassen. Auch an Gruget kam er nicht mehr heran. Kleiner Trost: Haas feierte am O-See seinen sechsten Deutschen Meistertitel, denn Kienle kam trotz Tagesbestzeit beim Laufen (30:19 Minuten) nur noch auf 25 Sekunden an ihn heran.  
O-See Challenge | Xterra Männer
11. August 2012, Olbersdorf (GER)
NameNationGesamt1,5 km Swim36 km MTB9 km Trailrun
1Asa ShawGBR2:28:5420:121:34:5831:58
2Nicolas LebrunFRA2:31:4522:361:35:2232:03
3Karl ShawGBR2:32:1420:041:38:5931:28
4Jan KubicekCZE2:32:1821:141:37:5731:37
5Alexander HaasGER2:32:5221:031:34:0036:10
6Francois CarloniFRA2:33:0121:071:36:2733:35
7Yeray LuxemBEL2:33:1320:391:38:3332:23
8Sebastian KienleGER2:33:1720:391:40:0930:19
9Felix SchumannGER2:33:5121:031:39:0132:13
10Kris CoddensBEL2:34:1823:181:37:1431:43
O-See Challenge | Xterra Frauen
11. August 2012, Olbersdorf (GER)
NameNationGesamt1,5 km Swim36 km MTB9 km Trailrun
1Helena ErbenováCZE2:51:4324:481:50:1534:38
2Kathrin MüllerGER2:54:3720:391:57:3134:20
3Maud GolsteynNED2:54:4125:071:53:1934:37
4Carina WasleAUT3:01:5124:221:57:4337:34
5Hana KolarovaCZE3:07:2821:032:01:2543:21