Xterra-WM Siege der Erfahrenen

Kurzstrecke | 24. Oktober 2010
Mit der US-Amerikanerin Shonny Vanlandingham und Conrad Stoltz aus Südafrika haben sich bei der Xterra-Weltmeisterschaft auf Maui zwei erfahrene Athleten durchgesetzt. Felix Schumann wurde Achter, Sebastian Kienle riss in aussichtsreicher Position die Kette.
Als am Sonntagmorgen am Makena Beach & Golf Resort auf der Hawaii-Insel Maui der Startschuss zum Saisonfinale der internationelen Xterra-Tour fiel, hatten gleich vier Athleten die Chance, mit einem Sieg alleinige Rekordhalter zu werden: Julie Dibens (GBR), Melanie McQuaid (CAN), Eneko Llanos (ESP) und Conrad Stoltz (RSA) hatten den Titel bereits je dreimal gewonnen, die besten Chancen auf den vierten Sieg hatte man im Vorfeld Julie Dibens eingeräumt, die zuletzt dreimal in Folge nicht zu schlagen war.
Doch der 35-Jährigen steckte offenbar noch ihr Ironmandebüt von vor zwei Wochen in den Beinen - auf der Nachbarinsel Big Island hatte Dibens dort den dritten Platz erobert. Die Ausnahmebikerin hatte ihre letzten Rennen jeweils mit einem dominanten Auftritt in der zweiten Diziplin für sich entschieden. Und ausgerechnet auf dem Rad fand Dibens auf dem steinigen Weg über den Haleakala-Vulkan dieses Mal ihre Meisterin. Die 41-jährige US-Amerikanerin Shonny Vanlandingham knöpfte der Titelverteidigerin ganze fünf Minuten ab und konnte damit nicht nur ihr Schwimmdefizit wettmachen, sondern sogar eine Minute Vorsprung mit auf die schwere Laufstrecke nehmen. Dieser Abstand schmolz zwar zu Beginn der zehn abschließenden Trail-Kilometer zwar ein wenig. Gegen Ende verließen Dibens aber erneut die Kräfte, so dass sich die ehemalige Profi-Mountainbikerin Vanlandingham über ihren ersten Xterra-WM-Titel freuen durfte. Dritte wurde die Französin Marion Lorblanchet, Carina Wasle aus Österreich kam als Sechste ins Ziel.

Südafrikas' Stoltz

Der Kampf um Titel Nummer vier blieb also den Männern vorbehalten. Und dort ließ Conrad Stoltz nicht eine Sekunde Zweifel darüber aufkommen, dass er diesen Triumph wollte. Schon früh nach dem Schwimmen setzte sich der 37-Jährige von seiner Konkurrenz ab, brummte den verdutzten Kollegen auf den 32 Mountainbike-Kilometern unglaubliche sechs Minuten Rückstand auf und wechselte vor Xterra-Europameister Franky Batelier und Michael Weiss aus Österreich auf die Laufstrecke. An dieser Reihenfolge änderte sich bis ins Ziel nichts mehr - Stoltz durfte einen Tag nach seinem Geburtstag über die vierte WM-Krone jubeln. Batelier hielt den ehemligen Mountainbike-Profi Michael Weiss beim Laufen auf Distanz und gewann die Silbermedaille. Vierter wurde der Schweizer Olivier Marceau. Die Kombinations-Wertung aus dem Ironman Hawaii und der Xterra-WM entschieden Julie Dibens und Eneko Llanos für sich.

Kienle knackt die Kette

Etwas enttäuscht waren die deutschen Profis. Zwar konnte Felix Schumann mit Rang acht erneut bewiesen, dass er im Crosstriathlon zur Weltspitze gehört. Etwas mehr erhofft hatte sich der Tübinger aber dennoch. Und WM-Rookie Sebastian Kienle bekam gleich beim ersten Anlauf zu spüren, welch harte Prüfung der Xterra für Mensch und Material ist: Nach dem einkalkulierten Rückstand im Schwimmen war der Karlsruher auf dem Rad bereits zur Verfolger-Gruppe um Llanos, Weiss und Marceau aufgefahren, musste dann aber zunächst einen leichten Sturz verkraften. Bei der folgenden zweiten Aufholjagd riss Kienle dann die Kette - aus der Traum vom perfekten Maui-Einstand. Ronny Dietz aus Chemnitz dagegen dürfte mit Platz zwölf zufrieden sein.
2010 Xterra World Championships, Frauen
24. Oktober 2010, Makena Beach, Maui (USA)
1,5 km Swim32 km Bike11 km RunGesamt
1Shonny VanlandinghamUSA24:201:42:4051:202:58:20
2Julie DibensGBR20:101:47:4951:332:59:32
3Marion LorblanchetFRA20:451:56:4748:393:06:11
4Christine JeffreyUSA19:411:55:4851:533:07:22
5Suzie SnyderUSA21:391:53:0553:203:08:04
2010 Xterra World Championships, Männer
24. Oktober 2010, Makena Beach, Maui (USA)
1,5 km Swim32 km Bike11 km RunGesamt
1Conrad StoltzRSA19:481:23:4845:402:31:07
2Franky BatelierFRA20:011:30:0944:272:36:14
3Michael WeissAUT20:461:29:0844:472:36:45
4Olivier MarceauSUI19:431:31:3044:342:37:47
5Nicholas LebrunFRA21:331:31:1944:012:38:50
...
8Felix SchumannGER20:071:34:0745:042:41:31