Punktesammeln Silber und Bronze: Zipf und Löschke halten Olympia-Traum am Leben

Kurzstrecke | 22. Februar 2016
Jonathan Zipf und Franz Löschke haben den ersten Schritt auf ihrem schwierigen Weg hin zu den Olympischen Spielen getan: Bei Kontinentalcups in Simbabwe und Australien sammelten sie genug Punkte, um den Olympiatraum am Leben zu erhalten.
Dabei hätte ein Reifenplatzer auf der vorletzten Radrunde für Jonathan Zipf beinahe das Ende des Olympiatraums bedeutet. Doch der Deutsche hatte Glück im Unglück: Der Platten ereilte ihn just vor Hilfestation, und so konnte Zipf das Problem noch verhältnismäßig schnell klären. Zuvor in einer acht Mann großen Gruppe um den Luxemburger Bob Haller unterwegs, jagte er nun zwar seinen sieben Begleitern als Solist  mit rund 20 Sekunden Rückstand hinterher - doch Zipfs Laufform ist schon früh in der Saison gut genug, um das zu reparieren: Auf den 10 folgenden Kilometern lief er eine Minute schneller als die schnellsten Konkurrenten und schob sich vor Bob Haller und den Südafrikaner Basson Engelbrecht auf den zweiten Rang. Nur einer lief noch wenige Sekunden schneller als der Deutsche: Der Kasache Ayan Beisenbayev erwischte das beste Rennen seines Lebens und sicherte sich vor Zipf den Sieg. Für Zipf bedeutet dieser zweite Rang 185 Punkte für die ITU Points List - und eine deutlich verbesserte Position im Kampf um Rio 2016.

Löschke holt auf

Läuferisch ähnlich stark präsentierte sich zeitgleich in Australien Zipfs Kollege Franz Löschke: Auch er ist auf der Jagd nach Punkten für die ITU Points List, um die Olympiachance am Leben zu erhalten - und in Devonport legte er mit der besten läuferischen Leistung des Tages den Grundstein dafür. Im Schwimmen hatte der früher U23-Weltmeister den Anschluss an die Spitze allerdings deutlich um über eine Minute verpasst und startete deshalb auch mit einem satten Rückstand auf die abschließenden zehn Kilometer. In 31:37 Minuten konnte er sich aber noch hinter Sieger Marcel Walkington und Drew Box auf den Bronzerang schieben.