Staffel-Europameister: DTU-Team bereit für Hamburg

Mit zwei Medaillen in zwei Wettbewerben hat das DTU-Team die Europameisterschaften in Alanya ausklingen lassen. Erst sicherten sich die Junioren in der Mixed-Staffel die Bronzemedaille - dann legte die Elite nach und gewann Gold.

Von > | 16. Juni 2013 | Aus: SZENE

Team-EM Alanya | Deutschland gewinnt bei der Team-EM in Alanya Gold

Deutschland gewinnt bei der Team-EM in Alanya Gold

Foto >DTU

Fünf Wochen sind es noch, bis die World Triathlon Series in Hamburg Station macht und in diesem Rahmen an der Alster auch die neuen Weltmeister in der Mixed-Staffel gekrönt werden - einem Format, das im Herbst in das Programm für die Olympischen Spiele aufgenommen werden könnte. Und eines, das dem taktisch für gewöhnlich starken deutschen Team zumindest in der Vergangenheit in die Karten spielte. Dass sich daran auch nach einigen Personalwechseln in der sportlichen Leitung zur neuen Saison nicht viel geändert hat, das haben die beiden deutschen Teams zum Abschluss der Kurzdistanz-Europameisterschaften im türkischen Alanya andeuten können.

Zipf führt das DTU-Team wieder heran

"Aus körperlichen Gründen", sagte Sebastian Rank später, habe der Viertplatzierte der Einzelentscheidung am Tag zuvor, Maximilian Schwetz, im Teamrennen nicht antreten können - was dem Rostocker womöglich erst die Chance gab, an dessen Stelle ins Team zu rutschen und damit seinen eigenen unglücklichen Auftritt am Tag zuvor wieder gerade zu rücken. "Ich wollte mir und den anderen beweisen, dass ich gar nicht so schlecht drauf bin", sagte Rank nach dem Rennen. Und das gelang.

Team-EM Alanya | Deutschland gewinnt bei der Team-EM in Alanya Gold

Deutschland gewinnt bei der Team-EM in Alanya Gold

Foto >DTU

Jeweils 300 Meter Schwimmen, sechs Kilometer auf dem Rad und zum Abschluss zwei Laufkilometer lagen vor den insgesamt vier Teammitgliedern, die diese Distanzen nacheinander bewältigten: Es startete für das DTU-Team die Dettingerin Anja Knapp, dann folgten Jonathan Zipf, Rebecca Robisch und zum Abschluss Sebastian Rank. Dabei verlor Knapp, die sich "das ganze Wochenende nicht so frisch gefühlt" habe nach dem Schwimmen zunächst etwas Zeit auf ein Spitzenquartett aus Niederländern, Franzosen, Ungarn und Ukrainern. Jonathan Zipf gelang anschließend aber der erneute Anschluss an die Spitze, an der nun ein Quintett das Rennen anführte - aus dem aber allein drei Teams noch eine Zeitstrafe abzusitzen hatten.

"Mit Wut im Bauch" zum Sieg

Als zweite DTU-Frau setzte sich Rebecca Robisch gemeinsam mit der Italienerin Annamaria Mazzetti etwas von den Verfolgern ab, lediglich der russischen Staffel gelang bis zum Wechsel auf den letzten Athleten wieder der Anschluss an das Spitzenduo. Dort ließ Rank seinen Konkurrenten Alexander Bryukhankov (RUS) und Davide Uccellari (ITA) auf den letzten zwei Laufkilometern "mit etwas Wut im Bauch" aber keine Chance mehr und rannte mit der schnellsten Einzelzeit des Tages zum deutlichen Sieg vor dem russischen Team.

ETU Team-Europameisterschaft | Elite

  1. Juni 2013, Alanya (Türkei)

Team

Mitglieder

Gesamt

Athlet 1

Athlet 2

Athlet 3

Athlet 4

1

Deutschland I

Knapp, Zipf, Robisch, Rank

1:32:05

23:58

21:55

24:26

21:46

2

Russland I

Abysova, Polyanskiy, Razarenova, Bryukhankov

1:32:25

23:58

21:58

24:29

22:00

3

Italien I

Betto, Fabian, Mazzetti, Uccellari

1:32:29

24:05

21:48

24:25

22:11

4

Frankreich I

Harrison, Le Corre, Charayron, Luis

1:33:21

23:37

22:03

25:16

22:26

5

Ungarn I

Vanek, Faldum, Dudas, Vanek

1:34:05

23:37

22:17

25:54

22:17

Swipe me

Junioren-Team holt Bronze

Team-EM Alanya | Das Junioren-Team gewinnt Bronze

Das Junioren-Team gewinnt Bronze

Foto >DTU

Zuvor hatte bereits das Junioren-Team in der Besetzung Laura Lindemann, Jonas Breinlinger, Laura Sprißler und Lasse Priester die Bronzemedaille hinter den Mannschaften aus Großbritannien und Frankreich gewonnen. Dabei hatten die Briten dort zunächst gar nicht ganz vorne mitspielen können. Denn an der Spitze zog zu Beginn des Rennens das französische Team seine Bahnen, dicht gefolgt von Lindemann und dem norwegischen Team. Erst die Junioren-Europameisterin Georgia Taylor-Brown führte das britische Team an dritter Position an die Spitze des Feldes, von wo aus sich die Briten die Goldmedaille nicht mehr nehmen ließen.

Dahinter hatten sich die Deutschen und Franzosen bereits deutlich vom Rest des Feldes absetzen können und machten die Vergabe der letzten beiden Medaillen unter sich aus. In diesem Zweikampf behielten die Franzosen am Ende zwar die Oberhand, trotzdem zeigte sich Nachwuchs-Bundestrainer Thomas Möller zufrieden. "Wir hatten die Briten und Franzosen im Vorfeld als haushohe Favoriten angesehen. Unsere Athleten haben die taktischen Überlegungen aber großartig umgesetzt", sagte Möller nach dem Rennen.

ETU Team-Europameisterschaft | Junioren

  1. Juni 2013, Alanya (Türkei)

Team

Mitglieder

Gesamt

Athlet 1

Athlet 2

Athlet 3

Athlet 4

1

Großbritannien I

Rainsley, Benson, Taylor-Brown, Austin

1:34:18

25:22

22:10

24:15

22:31

2

Frankreich I

Lehair, Bergere, Beaugrand, Hueber-Moosbrugger

1:34:38

23:47

22:20

25:20

23:12

3

Deutschland I

Lindemann, Breinlinger, Sprißler, Priester

1:34:46

23:51

22:15

26:09

22:30

4

Italien I

Olmo, Stateff, Sforza, Mosso

1:36:36

24:17

22:43

26:12

23:24

5

Portugal I

Condeco, Nobre, Ramos, Luis

1:36:46

24:54

23:14

25:54

22:45

Swipe me