Viel Licht, wenig Fortune

Fünf Sekunden fehlten der Freiburgerin Sarah Wilm, um ihre zweite internationale Medaille im Jahr 2012 zu gewinnen. Auch das übrige DTU-Nachwuchsteam präsentierte sich ordentlich - auch wenn die Ausreißer nach oben in Auckland fehlten.

von | 21. Oktober 2012 | Aus: Szene

U23-WM

Sarah Wilm verpasst WM-Bronze nur knapp

Foto > Janos Schmidt / triathlon.org

Vier internationale Einzelstarts, davon ein Junior-Europacupsieg, eine Bronzemedaille bei den Europameisterschaften, ein fünfter Rang in der Europacup-Eliteklasse - und nun der vierte Platz bei den Junioren-Weltmeisterschaften in Auckland: Für die 17-Jährige Sarah Wilm war ihre erste internationale Saison 2012 eine nach Maß. Nur fünf Sekunden fehlten der Freiburgerin in Auckland, um ihre zweiten Titelkämpfe sogar mit einer zweiten Meisterschafts-Medaille zu krönen. Die Startschwierigkeiten beim Schwimmen, bei dem sie einige Sekunden auf die Spitze verlor, kompensierte sie als eine der jüngsten Sportlerinnen in einem Feld von 49 Starterinnen mit der fünftbesten Laufzeit. Der Titel ging an Fumika Matsumoto, die damit den ersten WM-Titel überhaupt für das vor allem in der Breite starke japanische Frauenteam gewann.

Löschke läuft am schnellsten

Auch die zweite Deutsche im Juniorinnen-Wettkampf, Suse Werner, präsentierte sich stark. Nachdem sie mit Teamkollegin Wilm aus dem Wasser und vom Rad gestiegen war, lief sie auf den elften Platz. Auch der einzige Deutsche im Junioren-Männerrennen, Renning Ellischer, beendete das Rennen als 16. noch unter den besten 20 - erwischte dabei aber auf der Laufstrecke nicht seinen besten Tag und verlor einige Platzierungen. Das Rennen gewann der Südafrikaner Wian Sullwald vor Simon Viain aus Frankreich und dem Iren Constantine Doherty.

Junioren-WM 2012 | Frauen

  1. Oktober 2012, Auckland (Neuseeland)

Name Nation Gesamt 750 m Swim 20 km Bike 5 km Run

1

Fumika Matsumuto

JPN

1:08:33

10:29

38:39

17:28

2

Léonie Périault

FRA

1:08:36

10:24

38:48

17:36

3

Tamara Gorman

USA

1:08:39

9:40

39:33

17:32

4

Sarah Wilm

GER

1:08:44

10:10

38:55

17:45

5

Maddie Dillon

NZL

1:08:50

9:55

39:20

17:43

11

Suse Werner

GER

1:09:45

10:08

39:00

18:44

Swipe me

Junioren-WM 2012 | Männer

  1. Oktober 2012, Auckland (Neuseeland)

Name Nation Gesamt 750 m Swim 20 km Bike 5 km Run

1

Wian Sullwald

RSA

1:01:44

8:52

35:31

15:46

2

Simon Viain

FRA

1:01:58

9:19

34:51

15:57

3

Constantine Doherty

IRL

1:01:59

9:23

34:51

16:07

4

Kristian Blummenfelt

NOR

1:02:31

9:12

35:12

16:27

5

Gordon Benson

GBR

1:02:45

8:49

35:31

16:45

16

Renning Ellischer

GER

1:04:11

9:17

36:02

17:08

Swipe me

Einen Platz weiter nach vorn als für Ellischer bei den Junioren ging es für den Potsdamer Franz Löschke im U23-Rennen - auch wenn zumindest Teile seiner Leistung besser waren, als das nackte Ergebnis zunächst vermuten lässt. Nachdem er beim Schwimmen eine Minute verlor, auch auf dem Rad keine guten Beine erwischte, pflügte er mit dem schnellsten Zehn-Kilometer-Lauf des Tages durch das Feld. Für den zweiten Deutschen im Feld, Justus Nieschlag, verlief das Rennen umgekehrt: Nachdem er beim Schwimmen knapp vor Löschke aus dem Wasser gestiegen war, gab er auf dem Rad Gas - verlor in seinem ersten U23-Jahr beim Laufen aber einige Platzierungen und beendete das Rennen auf dem 30. Rang. Der WM-Titel ging an den World-Triathlon-Series-erfahrenen Australier Aaron Royle, den zweiten Platz sicherte sich der Spanier Fernando Alarza vor dem Briten Thomas Bishop. Stefan Zachäus, der eine Top-15-Platzierung angepeilt hatte, musste seinen Start wegen eines Infekts absagen.

Philippin beißt sich durch

Dass sie es an die Startlinie schaffte, und dann trotz eines schwarzen Tags auch noch ins Ziel, waren für Hanna Philippin bei ihren ersten U23-Weltmeisterschaften fast schon die größten Erfolgserlebnisse. Mit beinahe zwei Minuten Rückstand auf die Schnellsten als Vorletzte auf die Radstrecke gestartet, wurde das Rennen für die 20-Jährige zu einer besonderen Herausforderung. Zwar verlor sie als Einzelkämpferin auch in der zweiten Disziplin weiter an Zeit, trotzdem brachte sie das Rennen mit einem guten Zehn-Kilometer-Lauf zu Ende. U23-Weltmeisterin wurde die Britin Non Stanford, die sich in der Laufentscheidung gegen die Niederländerin Sarissa de Vries durchsetzte. Dritte wurde mit einer Minute Rückstand die Kanadierin Joanna Brown. Die Mitfavoritinnen Maaike Caelers (NED) und Emmie Charayron (FRA) hatten beim Schwimmen den Anschluss verpasst und mussten sich trotz guter Laufleistungen mit den Plätzen 10 und 11 begnügen.

U23-WM 2012 | Frauen

  1. Oktober 2012, Auckland (Neuseeland)

Name Nation Gesamt 1,5 km Swim 40 km Bike 10 km Run

1

Non Stanford

GBR

2:13:06

19:54

1:15:42

35:41

2

Sarissa de Vries

NED

2:13:15

19:40

1:15:52

35:52

3

Joanna Brown

CAN

2:14:12

19:48

1:15:46

36:44

4

Claudia Rivas

MEX

2:14:26

19:09

1:16:25

36:57

5

Natalie van Coevorden

AUS

2:14:28

19:43

1:15:53

36:59

30

Hanna Philippin

GER

2:24:40

21:38

1:22:24

38:39

Swipe me

U23-WM 2012 | Männer

  1. Oktober 2012, Auckland (Neuseeland)

Name Nation Gesamt 1,5 km Swim 40 km Bike 10 km Run

1

Aaron Royle

AUS

1:57:17

17:26

1:06:33

31:39

2

Fernando Alarza

ESP

1:57:20

17:34

1:06:27

31:40

3

Thomas Bishop

GBR

1:57:21

17:38

1:06:17

31:41

4

Pierre Le Core

FRA

1:57:29

17:33

1:06:24

31:49

5

Ryan Fisher

AUS

1:57:51

17:31

1:06:22

32:11

15

Franz Löschke

GER

2:01:14

18:15

1:10:14

31:04

30

Justus Nieschlag

GER

2:03:36

18:06

1:07:55

35:53

Swipe me