Türkisblaues Wasser und mächtige Berggipfel: Die atemberaubende Kulisse beim Start des Ironman Austria

G. Steinthaler / triangle events

Türkisblaues Wasser und mächtige Berggipfel: Die atemberaubende Kulisse beim Start des Ironman Austria am Wörthersee
Bilder 1/1

Ironman Austria 2012 Al-Sultan, Fachbach und Göhner fix

Langstrecke | 27. Februar 2012
Mit Faris Al-Sultan, Markus Fachbach und Michael Göhner haben drei der besten deutschen Langdistanzprofis ihren Start beim Ironman Austria in Klagenfurt bestätigt. Einer der drei könnte damit am 1. Juli die Nachfolge von Seriensieger Marino Vanhoeacker antreten, denn der Belgier hat nach sechs Titeln in Folge bisher noch nicht zugesagt.
Vanhoenacker schwanke noch zwischen den Rennen in Klagenfurt und Frankfurt und werde sich erst nach dem Saisoneinstieg beim Ironman Neuseeland (3. März) entscheiden, erklärte WTC Managing Director Europe, Stefan Petschnig, auf einer Pressekonferenz am Wörthersee. „Wir stehen mit ihm in Kontakt“, so Petschnig weiter. Das prominente deutsche Ironman-Trio betritt beim Rennen in Kärntens Landeshauptstadt zwar extrem schnelles, aber auch unbekanntes Terrain. Eine sportliche Herausforderung, die zeigen wird, was die Leistungen Vanhoenackers in den vergangenen Jahren im internationalen Vergleich wert sind. 2011 hatte der "König von Klagenfurt" die Ziellinie nach eindrucksvollen 7:45:58 Stunden überquert und damit den 14 Jahre alten Ironman-Weltrekord seines Landmanns Luc van Lierde verbessert. Der letzte deutsche Sieg im südlichsten Bundesland der Alpenrepublik liegt bereits elf Jahre zurück. Der mittlerweile zurückgetretene Jürgen Zäck hatte Österreichs größten Triathlon 2000 und 2001 zweimal in Folge gewonnen. Stefan Holzner war 1998 als Premierensieger in die Geschichte des Rennens eingegangen.