Andreas Böcherer: Nur über Kalmar für in diesem Jahr sein Weg zum Ironman Hawaii.

Frank Wechsel / spomedis

Andreas Böcherer
Bilder 1/1

Ironman Kalmar Andreas Böcherer und die Mission Hawaii

Langstrecke | 16. August 2012
Fünf Siege in Folge sammelte Andreas Böcherer in der vergangenen, seiner bisher erfolgreichsten Saison. 2012 stotterte der Motor des Freiburgers nach dem Auftakt in Abu Dhabi ein bisschen. Bei der Premiere des Ironman Kalmar will er ihn am Samstag wieder zum Laufen bringen, sich für Kona qualifizieren und das schwierige Jahr mit einem Top10-Platz auf Hawaii versöhnlich beenden.
Seine Glücksbringer dürfen auf der Reise nach Schweden nicht fehlen. Gemeinsam mit Frau Corinna und Tochter Paula hat sich Andreas Böcherer mit der Fähre auf den Weg Richtung Kalmarsund gemacht. Er muss dorthin, um am 13. Oktober beim Ironman Hawaii dabeisein zu dürfen. Und er will gewinnen - auch wenn er das gar nicht müsste. Als Achter des Vorjahres und derzeit 54. im Kona Pro Ranking genügt dem 29-Jährigen bei der Ironmanpremiere in Südschweden ein Platz unter den besten Zehn, um die Punkte zu sammeln, die er im April beim Ironman Südafrika liegen ließ.

Böcherer und  Co. gegen ein Schweden-Duo

Beinahe wäre auch der letzte Strohhalm auf dem Weg nach Kona noch abgeknickt. Wenige Tage vor dem Ironman 70.3 Germany in Wiesbaden fing sich Böcherer einen fiebrigen Infekt ein und musste Michael Raelert kampflos seinen EM-Titel überlassen. Am Dienstag meldete er sich zurück. In Rekordzeit habe er sich von seinem Infekt erholt und er sei glücklich, nun doch noch nach Kalmar aufbrechen zu können, informierte er seine Fangemeinde via Facebook. Dort trifft er am Samstag unter anderem auf Jan Raphael. Der Fünfte des Ironman Germany liegt zwar auch noch aussichtsreich im Kona-Rennen - liebäugelt aber damit, Anfang November beim Ironman Florida an den Start zu gehen. Das deutsche Profi-Quartett komplettieren in Kalmar der Darmstädter Horst Reichel und Dorian Wagner aus Allersberg. Von den bereits für Hawaii qualifizierten Profis haben nur der Russe Andrej Lyatskiy und Sergio Marques aus Portugal gemeldet. Der gehört zwar zu den schnellsten Läufern im Ironmanzirkus, dürfte es gegen Andreas Böcherer und Jan Raphael in "Normalform" allerdings schwer haben. Auch Altmeister Jonas Colting und Namensvetter Jonas Djurback lassen sich den ersten Ironman in ihrer schwedischen Heimat nicht entgehen.

Siegchance für deutsches Trio

Im kleinen Feld der Profifrauen haben gleich drei deutschen Damen die Chance auf den Premiensieg - für alle wäre das zugleich der erste Ironmantitel ihrer Karriere. Neben der mehrfachen OstseeMan-Siegerin Conny Dauben gehen Dana Wagner, 2011 Deutscher Meisterin über die Mitteldistanz, und Raphaels Lebensgefährtin Rebekka Eßmüller an den Start. Hillary Biscay, die ebenfalls gemeldet hat, hat ihrem Start nach dem Ironman New York am vergangenen Wochenende kurzfristig abgesagt und wird stattdessen den Ironman Wisconsin am 9. September bestreiten. Für die Japanerin Emi Sakai geht es in Kalmar noch um einen Platz im Profi-Startfeld des Ironman Hawaii. Der vierte Platz würde der Asiatin genügen, um im Kona Pro Ranking an Virginia Berasategui, die derzeit auf dem letzten Qualifikationsplatz liegt, vorbeizuziehen.

Aktuelle Ausgaben