Auf Kurs? Ryf und Bracht testen auf den Kanaren

Ironman-Vizeweltmeisterin Daniela Ryf setzt am Wochenende bei der Challenge Fuerteventura ihre Wettkampfsaison fort. Die Schweizerin bekommt es auf den Kanaren unter anderem mit Ironman-Europameisterin Corinne Abraham und den Deutschen Anja Beranek und Daniela Sämmler zu tun. Timo Bracht und Horst Reichel treffen im Trikot ihres neuen Teams auf Markus Fachbach, Ruedi Wild und Duathlon-Ass Joerie Vansteelant.

Von > | 22. April 2015 | Aus: SZENE

Daniela Ryf

Foto >Nis Sienknecht / spomedis

Die Vorjahressieger Camilla Pedersen (DEN) und Andreas Dreitz fehlen bei der fünften Auflage der Challenge Fuerteventura über die Mitteldistanz von 1,9 Kilometern Schwimmen, 90 Kilometern Radfahren und einem Halbmarathon zwischen Las Playitas und Gran Tarajal. Es wird in jedem Fall neue Sieger geben, denn auch von den anderen bisherigen Champions ist am Samstag niemand am Start.

Räumt Ryf wieder ab?

Die besten Karten auf die Nachfolge von Camilla Pedersen hat ohne Zweifel Daniela Ryf. Die Schweizerin hat 2014 fast alles abgeräumt, was sie angepackt hat. Erst vor wenigen Tagen präsentierte sie ihr Rennprogramm für 2015. Danach will sie neben ihren Starts bei den 70.3-Rennen auf Mallorca und in Rapperswil auch zum ersten Mal bei der Ironman-EM in Frankfurt um den Sieg kämpfen. Krönen könnte sie ihre Saison bei den beiden Weltmeisterschaften in Zell am See (Ironman 70.3) und auf Hawaii (Ironman). Nach dem Sieg bei der Challenge Dubai im Februar ist das Rennen auf der Kanareninsel Fuerteventura für Ryf sicher nicht mehr als ein weiteres Etappenziel. Der Papierform nach könnte es vom ersten Meter an ein einsames Rennen werden. Denn im Wasser muss Ryf keine ihrer Konkurrentinnen fürchten. Weder Ironman-Europameisterin Corinne Abraham, noch die Irin Eimear Mullan (2013 und 2014 Zweite) oder Natascha Badmann haben die schwimmerischen Fähigkeiten der Schweizerin. Auch für Anja Beranek und Daniela Sämmler könnte Ryf einen Tick zu schnell sein. Taktische Rennen sind nicht die Sache der 70.3-Weltmeisterin. Beranek und Co. müssten schon einen außergewöhnlichen Tag erwischen, um den Sieg von Ryf zu verhindern.

Daniela Ryf Challenge Dubai | Perfekter Start: Bei der Challenge Dubai war Daniela Ryf im Februar einmal mehr in einer anderen Liga unterwegs.

Perfekter Start: Bei der Challenge Dubai war Daniela Ryf im Februar einmal mehr in einer anderen Liga unterwegs.

Foto >Nis Sienknecht / spomedis

Aufgalopp für Bracht & Co.

Timo Bracht wird auch im Jahr nach seinem ersten Roth-Sieg noch einmal auf die Karte Challenge setzen. Wenige Tage nach der Präsentation seiner neuen Mannschaft, dem Team Sport for Good, steigt er ebenfalls auf Fuerteventura in seine Rennsaison ein, die am 12. Juli mit der Titelverteidigung bei der Challenge Roth ihren Höhepunkt finden soll. Nach Trainingslagern auf Lanzarote, Mallorca und in Skandinavien geht es auch für den 39-Jährigen am Samstag vor allem darum, Rennhärte zu sammeln. Wer das vor allem wegen der unberechenbaren Windbedingungen schwierige Rennen gewinnen will, muss an Bracht vorbei. Versuchen wollen das sein alter und neuer Teamkollege Horst Reichel, Markus Fachbach, der erstmals für das österreichische Team Mohrenwirt antreten wird, der frühere Ironman-70.3-Europameister Richie Nicholls (GBR), dessen Landsmann Will Clarke, der Schweizer Ruedi Wild, Belgiens Duathlonspezialist Joerie Vansteelant sowie Stefan Schmid und Nachwuchsprofi Markus Liebelt.

Mehr als zwei Jahrzehnte Triathlonprofi und trotzdem begeistert wie am ersten Wettkampftag. Im großen Interview in triathlon special 1/2015 spricht Timo Bracht über Klickpedale unterm Kopfkissen, Anfängerfehler zum Schmunzeln und das Rohe im Triathlon. triathlon special 1/2015 - Jetzt im Zeitschriftenhandel und auf spomedis.de