Bretting, Esefeld, Hansen, Krämer - unsere Agegroup-Weltmeister

Sebastian Kienle ist nicht der einzige deutsche Ironman-Weltmeister 2014. Auch ein Gentleman in Lederhose, zwei Kona-erfahrene Eisenfrauen aus Bayern und ein Paratriathlet aus dem hohen Norden gewannen auf Big Island in ihrer Altersklasse und dürfen sich nun Weltmeister nennen.

von | 13. Oktober 2014 | Aus: Szene

Ironman Hawaii 2014 - Laufen - 39

Foto > Frank Wechsel / spomedis

Dass Lukas Krämer aus Bayern kommt, war nach einer Renndauer von 9:03:37 Stunden auf dem Ali’i Drive kaum zu übersehen: In einem als Lederhose designten Rennanzug bestritt der 30-Jährige den Ironman Hawaii 2014. Krämer kam gemeinsam mit der zehnten Profi-Frau, Liz Blatchford aus Großbritannien, ins Ziel und bewies, dass man auch nach 226 Kilometern in den Beinen noch ein Gentleman sein kann. „Auf dem Ali’i Drive eine Frau überholen, das macht man einfach nicht“, sagte der Weltmeister der Altersklasse 30-34, nachdem er der Vorjahresdritten auf der Finishline den Vortritt gelassen hatte.

Die Weltmeisterinnen der Altersklasse 30-34 und der Altersklasse 40-44 trennten genau 13 Minuten. Katrin Esefeld (32) siegte in der Wertung der 30-34-jährigen in 9:53:23 Stunden. Nicole Bretting (42) kam nach 10:06:22 ins Ziel und gewann damit die Altersklasse 40-44. Esefeld und Bretting kommen wie Krämer aus dem Freistaat Bayern. Nach dem Schwimmen waren die beiden Frauen noch in der Mitte des Feldes, docvh danach spielten sie ihre Stärken aus: Beide lieferten sowohl die beste Rad- als auch die beste Laufleistung ihrer Klasse ab und kamen am Ende verdient als Weltmeisterinnen ins Ziel.

Auch aus dem Norden der Bundesrepublik kommt ein Weltmeister: Lars Hansen (34) aus Schleswig gewann die Wertung in der Physically Challenged-Klasse der Athleten mit Handicap. Nach 13:17:19 Stunden war der Hawaii-Rookie im Ziel von Kailua-Kona. Das Nordlicht überzeugte bei tropischen Bedingungen vor allem auf der Laufstrecke und sicherte sich mit dem schnellsten Marathon in seiner Klasse den Sieg.