Challenge Roth: Cave und Joyce nur Zuschauer

Hiobsbotschaft für die Challenge Roth. Binnen weniger Stunden haben Ironman-Weltmeisterin Leanda Cave und Vorjahrsiegerin Rachel Joyce ihren Start beim Franken-Klassiker am 14. Juli abgesagt. Die beiden Britinnen befürchten aufgrund gesundheitlicher Probleme, nicht rechtzeitig in Form zu kommen, versprachen aber, zumindest als Zuschauer nach Roth zu kommen.

Von > | 11. Juni 2013 | Aus: Szene

Rachel Joyce

Rachel Joyce (GBR) gewinnt die Challenge Roth 2012.

Foto > Frank Wechsel / spomedis

Sie sollte das Zugpferd der Challenge Roth 2013 werden. Nun wird Leanda Cave am 14. Juli nur als Zuschauer an der Strecke dabei sein. Ein Muskelfaserrriss im Oberschenkel macht der Britin seit einigen Wochen zu schaffen. Ein standesgemäßer Formaufbau für das Rennen in Roth offenbar unmöglich. Vor sechs Wochen hatte sich Cave zum letzten Mal auf der Wettkampfbühne gezeigt. Beim Ironman 70.3 St. George schaffte sie so eben den Sprung unter die TopTen. Auch zuvor wollte der Wettkampfmotor der Britin noch nicht so richtig anspringen. Die Plätze sieben und zehn beim Ironman 70.3 San Juan und dem "Escape from Alcatraz" waren ganz sicher nicht das, was sich die 35-Jährige selbst vorgestellt hatte. In Roth wollte sich Cave im dritten Anlauf endlich zum ersten Mal in die Siegerliste eintragen. 2008 und 2009 hatte sie das als Siebte und Elfte noch klar verpasst. Auch die Rennen in Berlin und Wimbleball, von denen sie eins bestreiten wollte, hat Cave aus ihrem Kalender gestrichen. Ob die deutschen Fans sie in diesem Jahr doch noch zu Gesicht bekommen, ist offen. Im Februar hatte sie zumindest mit einem Start beim Ironman 70.3 Germany in Wiesbaden Mitte August geliebäugelt.

Zuschauer statt Zugpferd 

Etwa genauso schwer wie die Absage des Hawaii-Champions wiegt das Aus von Vorjahressiegerin Rachel Joyce. Eine hartnäckige Virusinfektion hat die Britin nach ihrem Sieg beim Ironman Texas außer Gefecht gesetzt. "Es war keine leichte Entscheidung, vor allem, weil meine ganze Familie nach Roth kommen und mich anfeuern wollte", bedauert die 34-Jährige. Sie habe sich kaum auf das Rennen vorbereiten können und sei insgesamt in schwacher körperlicher Verfassung, so Joyce in einem Statement weiter. Zugleich versprach sie, 2014 wieder als Athletin dabei sein zu wollen. In diesem Jahr kommt sie - wie Landsfrau und Leidensgenossin Cave - nur zum Zuschauen nach Franken.

Trotz des Verlusts des britischen Topduos muss sich das Profifeld der Frauen in Roth hinter kaum einem anderen Langdistanzrennen der Saison verstecken: Neben der Hawaii-Zweiten Caroline Steffen (SUI) und der Viertplatzierten von Kona, Lokalmatadorin Sonja Tajsich, werden die formstarke Yvonne van Vlerken (NED), die aktuelle Deutsche Mitteldistanzmeisterin Julia Gajer sowie die erfahrene Nicole Leder und Publikumsliebling Belinda Granger (AUS) für ein hochklassiges Rennen sorgen.