Challenge-Serie setzt auf Atlantic City

Das Zocker- und Freizeitparadies Atlantic City ist im Sommer 2014 Gastgeber der Challenge USA. Am 29. Juni kommenden Jahres setzt die Challenge Family erstmals den Fuß auf US-amerikanischen Boden. Das Rennen über die klassische Langdistanz, das insgesamt 21. der weltweiten Challenge-Serie, soll flach und schnell sein.

Von > | 19. September 2013 | Aus: SZENE

AC-Hero-Shot_ChallengeUSA | Challenge USA

Challenge USA

Foto >Challenge Family

Für viele New Yorker ist Atlantic City eins der beliebtesten Wochenend-Ausflugsziele. Vor allem im Sommer tummeln sich jedes Jahr Tausende Touristen aus dem Großraum der US-Metropole an den Stränden und Buchten der 40.000-Einwohnerstadt an der Ostküste der USA und vergnügen sich abends in den zahlreichen Casinos. Glücksspiel ist in Atlantic City seit 1976 legal. Etwas Glück, aber vor allem Ausdauer brauchen die Athleten, die am 29. Juni 2014 bei der Premiere der Challenge Atlantic City dabei sein und diese auch ins Ziel bringen wollen. Als Renndirektor haben sich die Challenge-Geschäftsführer Alice, Kathrin und Felix Walchshöfer den US-Amerikaner Robert Vigorito an Bord geholt. Der hat seit den 1980er Jahren Klassiker wie den Eagleman 70.3, den "Columbia Triathlon" und den "Chesapeake Ma" auf dem amerikanischen Triathlonmarkt etabliert.

Flach und schnell

Geschwommen wird bei der ersten Challenge Atlantic City nicht im offenen Meer, sondern in einer der vielen Buchten am "Historic Bader Field". Der 180-Kilometer-Radkurs mit nur etwas mehr als 200 Höhenmetern dürfte einer der schnellsten der Challenge-Serie sein. Er führt etwa 50 Kilometer über den Atlantic City Expressway, auf flachen Landstraßen, vorbei an Weinbergen und Heidelbeerplantagen. Komplett flach ist auch der abschließende Marathon. "National Geographic" kürte den "Atlantic City Boardwalk" zur Nummer 1 der schönsten Uferpromenaden der USA. Genau das richtige also für die Premierenstarter der Challenge Atlantic City, die nach 226 Kilometern am Fuße der "Boardwalk Hall" das Ziel erreichen.

Wer am 29. Juni 2014 beim US-Debüt der Challenge-Serie dabei sein will und sich schon in den nächsten Wochen anmeldet, zahlt als Einzelstarter 575 US-Dollar (ca. 425 Euro), für Staffeln sind 625 US-Dollar (ca. 460 Euro) fällig.