Neuer Coup aus Roth Chris McCormack wird Botschafter der Challenge Family

Langstrecke | 11. Oktober 2012
Zu einem Pressetermin, bei dem er über "aufregende Pläne für seine Zukunft und die des Triathlonsports" sprechen wollte, hatte der zweifache Ironman-Sieger Chris McCormack heute in ein Strandhaus am Alii Drive eingeladen. Dass er ausgerechnet hier, im Herzen des Ironman-Imperiums, eine zehnjährige Partnerschaft mit der Konkurrenz verkünden würde, hatte wohl niemand erwartet.
Macca, wie Freunde und Feinde den zweimaligen Ironmansieger Chris McCormack nennen, ist für kernige Ansagen bekannt. Und so war die internationale Fachpresse natürlich neugierig, was der polarisierende Australier wohl ankündigen würde, wenn er sie zur Audienz in ein Domizil am Alii Drive von Kailua-Kona, Hawaii, bittet. Schon vor Beginn der Pressekonferenz mit erlesenen Journalisten war klar: Hier liegt Zündstoff in der Luft. Denn das Strandhaus an der Marathonstrecke des Ironman war im Challenge-Design gebrandet, der Ironman-Konkurrenzserie made in Germany.

Zweiter Coup in zwei Monaten

"Wir freuen uns, heute eine zehnjährige Partnerschaft mit Chris McCormack bekanntgeben zu dürfen", verkündete Challenge-Chef Felix Walchshöfer mit verschmitztem Lächeln. Denn die Zusammenarbeit mit einem der größten Triathleten aller Zeiten ist der zweite Coup innerhalb von zwei Monaten, mit dem Walchshöfer und Co. die konkurrierende Ironman-Bewegung mitten ins Herz treffen. Denn im August hatte Walchshöfer bereits die Übernahme des Ironman Kanada verkünden können - das Rennen wird am 25. August 2013 erstmals als Challenge Penticton ausgetragen. Es war das dienstälteste Qualifier-Rennen der World Triathlon Corporation (WTC), die schon glücklichere Zeiten auf ihrem weltweiten Expansionskurs erlebt hat. Erst vor wenigen Tagen gab die WTC bekannt, dass der Ironman Regensburg 2013 nicht mehr stattfindet, der erst vor drei Jahren angetreten war, um Walchshöfer in Bayern den Rang abzulaufen.
Chris McCormack, der am Samstag wohl zum letzten Mal versuchen wird, seinen dritten Ironmansieg auf Hawaii zu erringen, wird für zehn Jahre Botschafter der "Challenge Family" - auf und an den Wettkampfstrecken. Ab dem Zeitpunkt der Anmeldung für ein Rennen wird "Macca" die Athleten bis zum Zieleinlauf begleiten: mit Trainings- und Equipmenttipps, Ernährungsempfehlungen und seinen Motivationsstrategien, für die er in der Szene ebenso berühmt wie berüchtigt ist. "Sowohl die Marke als auch der Athlet Macca werden dabei eine Rolle spielen", verrät Walchshöfer.

Macca 2013 in Kraichgau am Start?

Im kommenden Jahr sind zwei Macca-Starts auf den Lang- und mehrere auf den Mittelstrecken der Challenge-Serie geplant - doch auch bei anderen Rennen wird McCormack vor Ort sein: "Ich bin der, der die Athleten zum Start begleitet, und der, der sie im Ziel mit einem Handschlag als Finisher begrüßt", so McCormack. Eine Rückkehr des Australiers an die Startlinien der Rennen in Deutschland ist dabei denkbar, ein Start bei der Challenge Kraichgau 2013 wahrscheinlich. Und auch in Roth möchte es der Australier noch einmal wissen: "Ich habe dort jahrelang den Weltrekord gejagt, nun hat Andreas Raelert ihn geknackt", so Macca. "Solche Zeiten werden für mich wohl außer Reichweite sein. Aber wer weiß - vielleicht werde ich der erste 40-Jährige, der die 8-Stunden-Marke knackt?" Chris McCormack unterlag bei seinem ersten Start in Roth 2003 erst im Endspurt dem damaligen deutschen Superstar Lothar Leder, danach gewann er das Rennen von 2004 bis 2007 viermal in Folge. Nach seinen Hawaii-Siegen 2007 und 2010 hatte er im vergangenen Jahr vergeblich versucht, sich für die Olympischen Spiele 2012 in London zu qualifizieren.