Mallorca, Frankfurt, Wiesbaden Daniel Unger steigt 2013 in die Ironmanserie ein

Langstrecke | 14. Dezember 2012
Mit einem Paukenschlag hat sich Daniel Unger kurz vor dem Jahreswechsel in der Triathlonwelt zurückgemeldet. Der Kurzdistanz-Weltmeister von 2007 wird nach Informationen der "Schwäbischen Zeitung" in der nächsten Saison beim Ironman Germany in Frankfurt, der 70.3-EM in Wiesbaden und dem Ironman 70.3 Mallorca starten. Das Fernziel des 34-Jährigen: der Ironman Hawaii 2014.
Im April 2012 landete Daniel Unger beim ITU African Cup im marokkanischen Larache - von der Öffentlichkeit beinahe unbemerkt - auf dem 14. Platz. Was viele damals noch nicht wussten: es war das letzte ITU-Rennen des Weltmeisters von 2007. Jetzt hat der 34-Jährige auch offiziell einen Schlussstrich unter seine Kurzdistanz-Karriere gezogen. Doch einfach aufhören - das will Unger nicht. Trotz seines misslungenen Mitteldistanzdebüts beim Allgäu-Triathlon Ende Juli in Immenstadt will der Bad Saulgauer als Profi auf der Langdistanz Fuß fassen. Unger ist hochmotiviert. Der Wechsel gebe ihm neuen Ansporn, erklärte er in der Onlineausgabe der "Schwäbischen Zeitung".  Einen Zwei-Jahresplan hat er sich zunächst zurecht gelegt. "Mein Ziel ist, dass ich mich 2014 für Hawaii qualifiziere", so Unger weiter. Schon im Januar soll es ins erste Trainingslager nach Lanzarote gehen. Zwei weitere werden folgen, dazu ein Camp auf Fuerteventura.

Ironman-Triple mit Doppel-EM

Die Saison-Highlights des Olympiasechsten von Peking stehen auch schon fest: Beim Ironman 70.3 Mallorca will Unger am 11. Mai seinen Einstand in der WTC-Weltserie feiern - und könnte dort mit einem der beiden Raelert-Brüder gleich auf einen richtigen Prüfstein treffen. Für die Langdistanz-Premiere hat sich der Oberschwabe gleich die Ironman-EM in Frankfurt am 7. Juli ausgesucht. Offensiv wolle er das Rennen dort angehen, verspricht Unger. Eine herausragende Platzierung habe er aber nicht in erster Linie ins Auge gefasst. "Ich will mich optimal vorbereiten und eine gute Zeit erzielen." Auch die Europameisterschaften über die 70.3-Distanz im August in Wiesbaden will der zweifache Familienvater in seinem ersten Ironmanjahr mitnehmen. Dass der Weg nach Kona weit und beschwerlich ist, weiß Unger. Größere Trainingsumfänge, mehr Ausdauer - dafür weniger intensiv und langsamer. Das ist der Plan. Knapp sieben Monate bleiben ihm noch bis zum Ironmanbedüt am Römerberg. Auf wen er dort treffen wird, steht derzeit noch nicht fest.