Daniela Ryf gewinnt Auftakt zur Triple Crown

Sie hat es wieder getan: Daniela Ryf bleibt auch ohne Training für die Konkurrenz vorerst unschlagbar. Beim Ironman 70.3 Dubai wartete die Schweizerin zwar lange ab - dann aber löste sie sich doch noch deutlich und triumphierte erneut.

von | 29. Januar 2016 | Aus: Szene

Daniela Ryf

Daniela Ryf gewinnt den Ironman 70.3 Dubai

Foto > Michael Rauschendorfer / triaphoto.com

Am Mittwoch postete Daniela Ryf über die Fotoplattform Instagram noch ein Bild aus dem Fahrstuhl ihres Luxushotels in Dubai: Gerade sei sie zum ersten Mal seit acht Wochen unterwegs, um mit dem Rad auf der Straße zu fahren, behauptete sie da. Um zwei Tage später die Konkurrenz im Kampf um die Triple Crown erneut alt aussehen zu lassen - und das ausgerechnet auf dem Rad.

Schweizer Dreigestirn setzt sich ab

Die Vorarbeit lieferte Ryf aber zunächst im Wasser. Beim wegen starker Winde auf 1,2 Kilometer verkürzten Schwimmen konnte sich ein Schweizer Trio aus Daniela Ryf, Celine Schärer und Caroline Steffen um über eine Minute von den schnellsten Verfolgerinnen um die Finnin Kaisa Lehtonen absetzen. Danach wurde aus dem Schweizer Dreiergespann bald ein Duo: Ryf und Steffen setzten sich gemeinsam an die Spitze - zusammen zunächst aber nicht weiter entscheidend ab. Die US-Amerikanerin Jocelyn McCauley konnte sich zur Halbzeit der 90 Radkilometer sogar bis auf 40 Sekunden an die beiden Schweizerinnen an der Spitze heranschieben, bevor Ryf den Turbo zündete: Binnen der nächsten 20 Kilometer legte sie eine weitere Minute zwischen sich und alle anderen Konkurrentinnen - also auch zwischen sich und ihre ärgste Konkurrentin Caroline Steffen. Fast drei Minuten betrug Ryfs Vorsprung sogar bereits beim zweiten Wechsel, Steffen wiederum startete rund zwei Minuten vor McCauley auf den abschließenden Halbmarathon.

Dort ließ die Schweizerin an der Spitze dann nichts mehr anbrennen: Ryf musste sich nicht einmal besonders verausgaben, um nach dem Triumph in der Triple Crown 2015 auch das erste Rennen der hochdotierten Serie im Jahr 2016 mit deutlichem Vorsprung zu gewinnen. Eng wurde es dagegen im Kampf um den zweiten Rang: Dort schob sich auf den letzten Kilometern noch Kaisa Lehtonen von hinten an Caroline Steffen heran. Im Endspurt hatte die aber die größeren Reserven und behauptete sich im Kampf um Silber vor ihrer finnischen Konkurrentin. Jocelyn McCauley wurde Vierte.

Ironman 70.3 Dubai

29. Januar 2016, Dubai (Vereinigte Arabische Emirate)

Name Nation Gesamt 1,2 km Swim 90 km Bike 21,1 km Run

1

Daniela Ryf

SUI

4:01:09

20:09

2:17:21

1:20:52

2

Caroline Steffen

SUI

4:05:01

20:25

2:19:55

1:21:56

3

Kaisa Lehtonen

FIN

4:05:03

21:38

2:21:59

1:18:35

4

Jocelyn McCauley

USA

4:09:27

21:55

2:19:42

1:24:12

5

Andrea Forrest

AUS

4:10:51

21:51

2:21:55

1:24:06

6

Tine Deckers

BEL

4:14:13

22:54

2:20:49

1:27:39

7

Corinne Abraham

GBR

4:19:13

22:59

2:22:54

1:30:28

8

Annah Watkinson

NZL

4:22:12

21:57

2:29:20

1:27:15

9

Celine Schärer

SUI

4:24:21

20:10

2:31:39

1:29:42

10

Renee Baker

AUS

4:26:13

21:52

2:28:29

1:32:52

Swipe me