Ironman 70.3 Miami  Deutsches Sextett auf Zwischenstopp

Langstrecke | 24. Oktober 2012
Nicht das komplett flache Profil, sondern das hochkarätige Starterfeld um Hawaii-Champion Leanda Cave und gleich acht deutsche Langdistanz-Profis machen den Ironman 70.3 Miami am kommenden Wochenende zum ersten Highlight nach den Ironman-Weltmeisterschaften. So nutzen unter anderem Christian Ritter und Horst Reichel das Rennen am Miami Beach zum letzten Formcheck vor dem Saisonfinale. Jan Raphael hat sich kurzfristig umentschieden.
Gleich sechs deutsche Profimänner wollen am Sonntag die Nachfolge des Hawaii-Vierten und amtierenden 70.3-Weltmeisters Sebastian Kienle antreten. Der hatte 70.3-Doppelweltmeister Michael Raelert im vergangenen Jahr an gleicher Stelle auf den zweiten Platz verwiesen. An der Spitze des Sextett von Miami steht ein Duo, das die deutschen Farben schon beim Ironman Kalmar im August mehr als würdig vertreten hat: Dorian Wagner und Horst Reichel veredelten bei skandinavischen Ironmanpremiere auf den Plätzen zwei und drei hinter Jan Raphael den deutschen Triumph. Der hat seine Pläne kurzfristig geändert und wird sich nun am gleichen Tag beim Rev3 Florida am Venice Beach über die gleiche Distanz die Wettkampfhärte fürs Saisonfinale holen. Für das 70.3-Event haben sich neben Reichel und Wagner auch der Gladbecker 21run.com-Teamkollege von Reichel, Georg Potrebitsch, Nils Frommhold, Christian Ritter und Swen Sundberg entschieden. Sie komplettieren das halbe Dutzend Profis aus Deutschland. Deren zahlenmäßige Überlegenheit dürfte allerdings keine Garantie für einen Platz auf dem Podium sein.
Denn auch der radstarke Australier Luke McKenzie, der das Feld beim Ironman Hawaii 2012 im ersten Renndrittel immer wieder angeführt hatte, und James Cunnama, der Sieger der Challenge Roth, wollen das Rennen am Miami Beach gewinnen. Ein kleines Fragezeichen steht hinter Terenzo Bozzone aus Neuseeland. Der Ironman 70.3-Weltmeister von 2008 laborierte in dieser Saison lange an einer Achillessehnenverletzung. Bei den 70.3-Rennen in Brasilien und im irischen Galway kehrte er zuletzt aber wieder in die Erfolgsspur zurück. In Irland wurde Bozzone in einem packenden Zielspurt von Jan van Berkel geschlagen. Der Schweizer wird am Sonntag ebenfalls dabei sein, um seine ohnehin schon starke Premierensaison auf der Mittel- und Langdistanz mit einem weiteren Top-Ergebnis zu krönen. 

Zwischenstopp Miami Beach

Für fast alle deutschen Profis geht es direkt nach dem Zieleinlauf mit den letzten Vorbereitungen für einen Ironman am Jahresende weiter. Jan Raphael und Nils Frommhold bereiten sich seit etwa vier Wochen gemeinsam mit Horst Reichel und Georg Potrebitsch in Clermont auf das Saisonfinale vor. Raphael will beim Ironman Florida versuchen, seinen Triumph aus 2006 zu wiederholen. Frommhold wagt seinen ersten Ausflug auf die Langdistanz beim Ironman Arizona und wird dort neben Potrebitsch, Ritter und Sundberg an der Startlinie stehen. Reichel zieht es dagegen nach Mexiko, zum Ironman Cozumel.

Hawaii-Champion Cave gibt sich die Ehre

Nur zwei Wochen nach Ihrem Erfolg bei der Ironman-WM auf Hawaii präsentiert sich auch Leanda Cave in Miami ihren Fans. Die Vorjahressiegerin trifft unter anderem auf ihre britische Landsfrau und Dritte des Ironman Germany, Corinne Abraham, die frühere 70.3-Weltmeisterin Jodie Swallow, ebenfalls aus Großbritannien, und die Deutsche Rebekka Essmüller. Auch für die deutsche Duathlon-Spezialistin Jenny Schulz und die ehemalige österreicherische Nationalkader-Athletin Lisa Hütthaler dürfte es etwas Besonderes sein, neben der frischgebackenen Ironman-Weltmeisterin an der Startlinie zu stehen und sie möglicherweise ein bisschen ärgern zu können.