Die heimlichen Stars des Ironman Hawaii

Der Ironman Hawaii 2012 ist im Ziel - und mit ihm besondere Athleten. Abseits des Profirennens erreichten unter den insgesamt 1.882 Finishern auch einige weitere außergewöhnliche Akteure die Finish Line auf dem Alii Drive, die sonst nicht so sehr im Blickpunkt stehen.

von | 15. Oktober 2012 | Aus: Szene

Lew Hollander

Jahr für Jahr stellt Lew Hollander einen neuen Altersrekord beim Ironman auf Hawaii auf.

Foto > Frank Wechsel / spomedis

Als Harriet Anderson aus San Carlos in Kalifornien ins Ziel lief, stand Kona noch einmal Kopf. 16 Stunden waren vergangen, 59 Minuten und 16 Sekunden, als die 77 Jahre alte drahtige Dame über die Ziellinie des Ironman Hawaii lief. Bis zum Zielschluss des Rennens um Mitternacht waren es noch 44 Sekunden. Anderson schaffte es noch gerade rechtzeitig, als letzter Finisher der Ironman World Championship 2012 über die Linie zu laufen. Die müde Triathleton-Seniorin winkte kurz ins jubelnde Publikum, Moderatorenlegende Mike Reilly wirbelte sein weißes Handtuch wie ein wilder mit dem rechten Arm. Das macht der legendäre Sprecher des Ironman in Kona immer so, wenn er die Menge noch einmal antreiben will, und es funktioniert jedes Mal. Harriet Anderson war die letzte Teilnehmerin, die das laute Volk am Pier von Kailua-Kona über die Ziellinie trieb, wie 1881 Athleten vor ihr.

Harriet Anderson

Harriet Anderson ist erneut die älteste Finisherin beim Ironman auf Hawaii.

Foto > Frank Wechsel / spomedis

Weltmeister und andere Überflieger

Es gehörten die großen Stars und die ambitionierten Hobby-Triathleten aus aller Welt zu den Finishern, Lachende und Leidende, Strahlende und Leidende – der Ironman Hawaii bietet in jedem Jahr alles, was den Sport ausmacht im breiten Spektrum zwischen heroischem Sieg und niederschmetternder Niederlage. So feierte Georg von Schrader aus Troisdorf in der Altersklasse 75-79 auf der Ziellinie den Weltmeistertitel nach herausragenden 14:30:56 Stunden genauso wie der deutlich jüngere Christian Müller aus Pfinztal bei Karlsruhe. Bereits 2009 war ihm in der Agegroup 35-39 der Weltmeistertitel in seiner Altersklasse gelungen, damals hatte er in 9:01:32 Stunden auch die beste Gesamtzeit aller Amateure erreicht. Diesmal triumphierte Müller auf ganzer Linie: In 8:54:17 Stunden lief er als 24. des gesamten Feldes auf dem Alii Drive ins Ziel –als Ironman-Weltmeister aller Altersklassen.

Christian Müller

Christian Müller ist der schnellste Agegrouper beim Ironman Hawaii 2012.

Foto > Frank Wechsel / spomedis

Christian Müller distanzierte unterwegs auch einen der prominenten Teilnehmer des Ironman Hawaii in seiner Altersklasse, denjenigen, der in seiner aktiven (ersten) Karriere wohl die meiste Fernsehpräsenz aller Starter genossen haben dürfte: Radstar Laurent Jalabert. Allerdings bekam Müller dies nicht wirklich mit, denn der Franzose lag in seiner schwächsten Disziplin, dem Schwimmen, bereits so weit zurück, dass Müller bereits längst auf dem Rad war, als Jalabert nach 1:14:57 Stunden aus dem Wasser kam. Mit der erwartet starken Radzeit von 4:43:50 Stunden fuhr Jalabert dann weit nach vorne, er wurde in 9:37:36 Stunden 13. In seiner Altersklasse und 160. Insgesamt.

Laurent Jalabert

Laurent Jalabert bei seinem zweiten Start beim Ironman auf Hawaii

Foto > Frank Wechsel / spomedis

Lew Hollander ist Konas Liebling

Der älteste Star des Ironman Hawaii 2012 war Lew Hollander, er ist und bleibt die verlässliche Instanz dieses Rennens. Der 82-Jährige aus Redmond im Bundesstaat Oregon lief nach 16:45:52 Stunden am Pier von Kailua-Kona ins Ziel. Er winkte und nickte dem Publikum zu, es ist eine seiner typischen Gesten des Danks bei Hollander – sie kennen ihn ja schon ganz gut hier auf dem Alii Drive, es  war bereits sein 23. Start.

Eine alte Bekannte konnten die Zuschauer am Pier dieses Mal nicht feierlich in Empfang nehmen, Sister Madonna Buder. Die ebenfalls 82 Jahre alte Grande Dame des Ironman Hawaii verpasste den Bike-Cut-Off ganz knapp und konnte das Rennen nach dem Radfahren nicht mehr fortsetzen. Einen ganz harten Tag erlebte auch der jüngste Starter des Ironman Hawaii 2012, Dane Ballou. Der 19-jährige Student aus dem Bundesstaat Washington lag bis zum Marathon gut im Rennen, aber dann benötigte er 8:40:22 Stunden für die 42,195 Kilometer lange Laufstrecke. Er war nach 15:23:58 Stunden und einer wahren Odyssee im Ziel.

Dauerläufer Ken Glah ist nicht zu stoppen

Ganz anders Ken Glah – der US-Amerikaner war zwar in diesem Jahr nicht so gut vorbereitet, wie er es sich erhofft hatte, aber der 48-Jährige schaffte es auch 2012 in einer glänzenden Zeit ins Ziel, in 10:12:27 Stunden. Glah wurde damit 30. in der Altersklasse 45-49. Was aber beim Drittplatzierten des Ironman Hawaii von 1988 viel eindrucksvoller ist, das ist seine Kontinuität. Er hat kein Rennen seit 1984 verpasst, er ging am Samstag zum 29. Mal in Folge an den Start und kam immer ins Ziel – im kommenden Jahr will Ken Glah in Kona ein besonderes Jubiläum feiern: 30 Jahre Ken Glah beim Ironman Hawaii.