Diemunsch siegt, Raelert rennt aufs Podest

Der gute Saisonstart in einem schwierigen Rennen lässt Andreas Raelert zuversichtlich in die neue Saison blicken: Beim Cannes International Triathlon wurde der Rostocker knapp hinter Etienne Diemunsch und Vorjahressieger Giulio Molinari Dritter. Auch Patrick Lange verkaufte sich teuer und erreichte den vierten Platz.

Von > | 18. April 2016 | Aus: SZENE

Cannes International Triathlon 2016 - 38

Foto >José Luis Hourcade

Beim Schwimmen, früher eine Stärke Andreas Raelerts, musste der ältere der beiden Raelert-Brüder in Cannes aber zunächst einen kleinen Rückschlag hinnehmen: Nach den ersten zwei Kilometern des Tages war dem routinierten Rostocker, wie auch dem Rest des großen Feldes der Sieganwärter, der Italiener Giulio Molinari um eine Minute enteilt. "Leider habe ich den Start ins Rennen etwas verpatzt und beim Schwimmen den Anschluss verschlafen", gab Raelert später zu. Ausgerechnet an Molinari - der hatte das Rennen schon im Jahr zuvor überraschend gewonnen, nachdem er auf der mit 1.100 Höhenmetern gespickten und 80 Kilometer langen Radstrecke den beiden Deutschen Sebastian Kienle und Jan Frodeno um mehrere Minuten enteilt war.

Diemunsch und Raelert holen auf

Weil ihn die Konkurrenz so früh von der Leine ließ, zögerte Molinari mit dem Start auf die Radstrecke auch nicht lange und machte den Verfolgern das Leben schwer. Zwar taten sich hinter ihm unter anderem der frühere Duathlon- und Kurzdistanz-Spezialist Etienne Diemunsch (FRA), Andreas Raelert und Patrick Lange zusammen, trotzdem konnte Molinari seinen Vorsprung auf die Konkurrenten binnen der 80 schwierigen Kilometer um weitere zweieinhalb Minuten ausbauen. "Mir ging es vor allem auf den tückischen Abfahrten darum, einen Mix aus höchst möglicher Kontrolle und dem nötigen Maß an Risiko zu finden", erklärte Raelert im Ziel. Nur einer ließ in der zweiten Disziplin selbst Molinari staunen: Der Österreicher Thomas Steger fuhr die 80 Kilometer auf regennasser Fahrbahn eineinhalb Minuten schneller als der Italiener und erreichte den zweiten Wechsel daher in Führung liegend zusammen mit Molinari.

Dann allerdings begann die Zeit der Verfolger. Vor allem der Franzose Diemunsch sorgte auf den abschließenden 16 Kilometern für viel Dampf und schob sich mit großen Schritten an die Führenden heran. Kurz vor dem Ziel wurde Diemunsch für seine Aufholjagd beholt: Er schob sich vorbei am Führenden Molinari und sicherte sich vor dem Vorjahressieger aus Italien den Sieg in Cannes. Andreas Raelert und Patrick Lange fingen den Österreicher Steger noch ab und beendeten das Rennen auf den Plätzen drei und vier. Der als Mitfavorit gehandelte Belgier Bart Aernouts lief zwar mehr als zwei Minuten schneller als Sieger Diemunsch, der zweitschnellste Läufer im Feld. Trotzdem reichte es für den Belgier nur zum neunten Rang, weil er im Wasser und auf dem Rad zuvor insgesamt rund neun Minuten auf Raelert und Diemunsch verloren hatte. "Alles in allem bin ich zufrieden. Vor allem, weil ich gespürt habe, dass meine Vorbereitung auf die Saison in Rostock trotz einer nicht immer optimalen Witterung gut verlaufen ist", sagte der frischgebackene Vater Andreas Raelert.

Cannes International Triathlon | Männer

  1. April 2016, Cannes (Frankreich)

Name

Nation

Gesamt

2 km Swim

80 km Bike

16 km Run

1

Etienne Diemunsch

FRA

3:30:08

29:50

2:06:51

52:32

2

Giulio Molinari

ITA

3:30:37

28:47

2:04:21

56:22

3

Andreas Raelert

GER

3:31:52

29:46

2:06:58

53:59

4

Patrick Lange

GER

3:33:25

29:48

2:06:50

55:30

5

Thomas Steger

AUT

3:34:30

31:14

2:02:51

59:12

Swipe me

Tondeur und Bousrez jagen Cave

Im Rennen der Frauen galt die Britin Leanda Cave im Vorfeld als Favoritin auf den Sieg. Diesem Status wurde Cave in Cannes zwar auch gerecht - mit nur knapp 90 Sekunden fiel ihr Vorsprung auf die Zweitplatzierte Alexandra Tondeur allerdings knapper aus als erwartet. Am Ende profitierte Cave vor allem von ihrer Stärke auf den ersten zwei Kilometern, binnen derer sie sich fünf Minuten Vorsprung auf die Belgierin erarbeitet hatte. Tondeur schob sich zusammen mit Celine Bousrez (FRA) auf den 80 Radkilometern zwar wieder drei Minuten näher an die Führende heran, musste sich am Ende aber mit dem zweiten Platz begnügen. Bousrez verteidigte auf den 16 Laufkilometern den dritten Platz. Michelle Vesterby (DEN) tat sich, wie schon im vergangenen Jahr, auf der Radstrecke schwer und beendete den Wettkampf mit 15 Minuten Rückstand auf Cave als Fünfte.

Cannes International Triathlon | Frauen

  1. April 2016, Cannes (Frankreich)

Name

Nation

Gesamt

2 km Swim

80 km Bike

16 km Run

1

Leanda Cave

GBR

4:06:17

31:11

2:29:06

1:04:06

2

Alexandra Tondeur

BEL

4:07:42

36:08

2:26:03

1:03:54

3

Celine Bousrez

FRA

4:10:50

37:42

2:24:30

1:06:57

4

Marta Bernardi

ITA

4:14:40

35:08

2:33:13

1:04:53

5

Michelle Vesterby

DEN

4:21:54

33:31

2:39:10

1:07:44

Swipe me