Challenge Fuerteventura Dreitz schlägt Sudrie, Pedersen triumphiert beim Comeback

Langstrecke | 26. April 2014
Camilla Pedersen meldet sich mit einem Paukenschlag im Wettkampfsport zurück: In ihrem ersten Triathlon-Rennen seit ihrem dreiwöchigen Koma dominierte die Dänin die Challenge Fuerteventura. Auch Andreas Dreitz setzte eine Ausrufezeichen und sich gegen starke Konkurrenz durch.
Was für ein Comeback! 33 Wochen nach ihrem Radunfall, der sie im September vergangenen Jahres für drei Wochen ins künstliche Koma beförderte, ist Camilla Pedersen bei der Challenge Fuerteventura heimlich, still und leise wieder auf die Wettkampfbühne geklettert - um sie nicht ohne einen Paukenschlag wieder zu verlassen: Die Dänin feierte einen beeindruckenden Start-Ziel-Sieg und distanzierte ihre beste Verfolgerin, die Vorjahreszweite Eimear Mullan, um satte sechs Minuten.

Pedersen dominant, Mullan fängt Sämmler ab

In einer rasanten Aufholjagd holt sich Camilla Pedersen den Ironman Europameister-Titel auf der Langdistanz
Schnell erholt: Camilla Pedersen dominiert das Frauenrennen
©Frank Wechsel / spomedis
Schon beim Schwimmen hatte sich Pedersen ähnlich stark präsentiert, wie man die Ironman-Europameisterin bereits aus der Vergangenheit kannte: Die Schweizerin Simone Brändli konnte sich zwar um einige Sekunden von ihr lösen, auf die meisten ihrer Konkurrentinnen erarbeitete sich Pedersen gemeinsam mit der Deutschen Anja Beranek aber schon in der Auftaktdisziplin einen komfortablen Vorsprung. Um dann auf dem Rad erst richtig loszulegen: Über drei Minuten schneller als Beranek, die zweitschnellste Radfahrerin im Feld, absolvierte Pedersen die 90 Kilometer auf den Kanaren und erreichte den Wechsel so bereits mit deutlichem Vorsprung vor der Deutschen. Mit bereits sieben Minuten Rückstand erreichte Daniela Sämmler als dritte Dame die Wechselzone.
Und dabei hatte sich die führende Dänin offenbar nicht übernommen: Zwar arbeitete sich von hinten mit gewaltigem Geschwindigkeitsüberschuss Eimear Mullan durch das Feld nach vorne - 13 Minuten Rückstand nach dem Radfahren waren aber auch für die Irin deutlich zu viel, um Pedersen bei deren Comebackrennen noch vom Siegertreppchen zu stoßen. Aber ihr Rückstand war gerade noch klein genug, um Daniela Sämmler abzufangen: Kurz vor dem Ziel verdrängte Mullan die Hessin wie im Vorjahr auf den dritten Rang. Anja Beranek erreichte das Ziel wenig später als Vierte.
Challenge Fuerteventura | Frauen
26. April 2014, Playitas (ESP)
NameNationGesamt1,9 km Swim90 km Bike21 km Run
1Camilla PedersenDEN4:30:1325:422:36:391:27:52
2Eimear MullanIRL4:36:0830:202:45:181:20:29
3Daniela SämmlerGER4:36:5626:522:42:331:27:30
4Anja BeranekGER4:38:0925:442:39:451:32:38
5Tamsin LewisGBR4:40:2628:142:42:031:30:09

Dreitz arbeitet sich nach vorn, Toft fällt zurück

Deutlich spannender machte es da der Sieger des Männerrennens - wenngleich auch der spätestens mit Beginn der zweiten Disziplin bemüht schien, das Rennen, wenn auch aus einer Verfolgerposition heraus, unter Kontrolle zu halten. Beim Schwimmen nämlich verlor Andreas Dreitz aus dem Erdinger-Triathlon-Team zunächst rund zwei Minuten auf einige seiner Konkurrenten, darunter der hoch gehandelte Franzose Sylvain Sudrie und der dänische Titelverteidiger Jens Toft. Die Nerven verlor der Oberfranke deshalb aber noch nicht: Er arbeitete sich im Feld langsam nach vorne, unter anderem an den Deutschen Niclas Bock und Horst Reichel vorbei und erreichte den zweiten Wechsel mit noch rund eineinhalb Minuten Rückstand auf Sudrie und eine halbe Minute nach Toft als Dritter, zwei bzw. drei Minuten vor dem beiden Powerhorse-Athleten Reichel und Bock.
Dass er sich trotz des schnellsten Radsplits während der 90 Kilometer nicht übernommen hatte, bewies der 25-jährige Dreitz anschließend auf den abschließenden 21 Laufkilometern: Zumindest Sudrie wehrte sich zwar noch gegen den heranstürmenden Deutschen, war aber chancenlos: In 1:16:43 Stunden lief Dreitz den zweitschnellsten Halbmarathon nach dem Briten Ritchie Nicholls (1:15:49), der nach Problemen auf dem Rad allerdings nur Siebter wurde - und feierte mit einem souveränen Sieg vor Sylvain Sudrie den bislang wohl größten Erfolg seiner noch jungen Karriere. Auch Horst Reichel gelang mit einer guten läuferischen Leistung noch der Sprung auf das Podest, sein Teamkollege Niclas Bock schob sich kurz vor dem Ziel an Titelverteidiger Jens Toft vorbei auf den fünften Rang. Per Bittner erreichte das Ziel mit soliden Leistungen in allen drei Disziplinen als Neunter.
Challenge Fuerteventura | Männer
26. April 2014, Playitas (ESP)
NameNationGesamt1,9 km Swim90 km Bike21 km Run
1Andreas DreitzGER4:01:4725:212:19:421:16:43
2Sylvain SudrieFRA4:03:2123:262:20:221:19:32
3Horst ReichelGER4:03:5023:552:23:021:16:52
4Bruno PaisPOR4:06:0323:122:25:121:17:39
5Niclas BockGER4:07:5825:172:22:321:20:08