Ellis und del Corral Morales klettern zum Sieg

Die US-Amerikanerin Mary Beth Ellis und Victor del Corral Morales aus Spanien haben den anspruchsvollen Triathlon Alpe d´Huez in den französischen Alpen gewonnen. Während der 32-Jährige der enteilten Spitze lange Zeit hinterherjagen musste, übernahm die mehrfache Ironman-Siegerin Ellis die Führung schon auf dem Rad.

Von > | 26. Juli 2012 | Aus: Szene

Victor del Corral Morales | Victor del Corral Morales

Victor del Corral Morales gewinnt in Lanzarote

Foto > Michael Rauschendorfer / triaphoto.com

Drei Berge, darunter der legendäre Anstieg nach Alpe d´Huez, und rund 3.000 Höhenmeter: Victor del Corral Morales scheint Rennen mit anspruchsvollem Radpart zu mögen. Anders lässt es sich zumindest nicht erklären, warum der Spanier nur zwei Monate nach seinem Sieg beim Ironman-Klassiker auf Lanzarote erneut die Herausforderung in den Bergen suchte – mit Erfolg: Am Mittwoch „erkletterte“ und erlief sich der 32-Jährige beim Triathlon Alpe d´Huez in der französischen Region Oisans den zweiten Sieg in Folge und ließ sich auf dem Weg dorthin selbst von einem fünfminütigen Rückstand nach dem Schwimmen nicht aus der Ruhe bringen.

Zeitstrafe fürs Spitzenduo

Den 2,2 Kilometer langen Auftakt im Lac du Vernay hatten zunächst andere bestimmt. Nach  etwas mehr als 30 Minuten stürmten mit David Dellow und Aaron Farlow (beide AUS), dem Briten Stephen Bayliss und Alessandro Degasperi aus Italien gleich eine Handvoll starker Konkurrenten gemeinsam Richtung Wechselzone – richtig ausnutzen konnten sie diesen Vorteil auf den anschließenden 115 Radkilometern aber nicht. Kontinuierlich sammelte del Corral Morales in seiner Paradedisziplin einen Athleten nach dem anderen ein und verbesserte auf den 15,5 Kilometern mit den legendären 21 Kehren nach Alpe d´Huez nebenbei den Radrekord des Roth-Siegers James Cunnamas auf 51:40 Minuten. Als Dritter wechselte der Spanier auf die Laufstrecke, denn zwei Konkurrenten hatte er bei seiner Aufholjagd nicht stellen können: Dellow und Degasperi. Das australisch-italienische Duo kassierte allerdings wegen Windschattenfahrens eine fünfminütige Zeitstrafe, ohne die das Rennen vielleicht anders ausgegangen wäre. Nach der Tagesbestzeit auf dem Rad ließ del Corral Morales aber auch die schnellste Laufzeit (1:19:36 Stunden) folgen und nahm Dellow auf den drei Runden in knapp 2.000 Metern Höhe mehr als acht Minuten ab. Nach 5:51:52 Stunden freute sich der Spanier über seinen zweiten Sieg – ein Erfolg, der am berüchtigten Tour-de-France-Pass bisher noch keinem geglückt ist. Vier Minuten hinter ihm erreichte Dellow, der Lebensgefährte von Ironman-Europameisterin Caroline Steffen, das Ziel auf Rang zwei. Degasperi komplettierte das Podium als Dritter (5:57:30 Stunden).

Triathlon Alpe d´Huez | Männer

  1. Juli 2012, Alpe d´Huez (FRA)

Name Nation Gesamt 2,2 km Swim 115 km Bike 22 km Run

1

Victor del Corral Morales

ESP

5:51:52

35:52

3:53:53

1:19:36

2

David Dellow

AUS

5:55:37

30:41

3:54:42

1:27:46

3

Alessandro Degasperi

ITA

5:57:30

30:43

3:58:06

1:26:13

4

Scott DeFilippis

USA

6:02:29

34:53

4:04:38

1:19:53

5

Andres Castillo

COL

6:02:45

30:21

4:05:44

1:23:48

6

Stephen Bayliss

GBR

6:03:09

30:40

4:06:48

1:23:34

7

Aaron Farlow

AUS

6:04:58

30:34

4:02:03

1:29:35

8

Rinus Holvoet

BEL

6:09:18

34:43

4:03:54

1:26:23

9

Gilles Reboul

FRA

6:10:06

33:25

4:11:24

1:22:20

10

Timothy van Houtem

BEL

6:10:27

38:20

4:02:31

1:26:27

Swipe me

Renneröffnung nach dem Schwimmen

Bei den Frauen reichte es für die US-Amerikanerin Mary Beth Ellis nach Platz zwei im Vorjahr dieses Mal zum Sieg. Wie der Sieger bei den Männern musste auch sie sich auf dem Weg zum Titel auf ihre Rad- und Laufleistung verlassen. Das Schwimmen im zur Energiegewinnung genutzten Stausee beendete die 35-Jährige nämlich mit dreieinhalb Minuten Rückstand hinter den enteilten Schweizerinnen Céline Schärer und Rachel Kung. Die hatten bereits nach 30:20 Minuten und somit gemeinsam mit den schnellsten Männern wieder festen Boden unter den Füßen, spielten im weiteren Rennverlauf jedoch keine Rolle mehr. Das Kommando an der Spitze übernahm stattdessen Ellis: In 4:21:46 Stunden bewältigte die mehrfache Ironman-Siegerin die zweite Disziplin als Tagesschnellste und wechselte dank dieser Leistung als Erste in die Laufschuhe. Auch darin kam die 35-Jährige von allen Teilnehmerinnen am besten zurecht. 6:26:26 Stunden zeigten die Uhren bei der Überquerung des Zielstrichs – 20 Minuten schneller als ihre Vorjahreszeit und dennoch deutlich über Chrissie Wellingtons Streckenrekord aus dem Jahr 2008 (6:18:25 Stunden). Mehr als zwölf Minuten hinter der US-Amerikanerin belegte ihre australische Team-TBB-Kollegin Carrie Lester den zweiten Platz, die Französin Alexandra Louison wurde Dritte.

Triathlon Alpe d´Huez | Frauen

  1. Juli 2012, Alpe d´Huez (FRA)

Name Nation Gesamt 2,2 km Swim 115 km Bike 22 km Run

1

Mary Beth Ellis

USA

6:26:26

33:56

4:21:46

1:27:34

2

Carrie Lester

AUS

6:38:29

34:49

4:25:48

1:35:10

3

Alexandra Louison

FRA

6:43:03

38:59

4:31:50

1:28:02

4

Tamsin Lewis

GBR

6:47:38

37:11

4:31:15

1:36:22

5

Céline Schärer

SUI

6:52:58

30:20

4:43:31

1:36:15

6

Lisbeth Kristensen

DEN

7:03:40

35:00

4:47:28

1:38:23

7

Rachel Kung

SUI

7:19:25

30:21

4:56:25

1:49:24

8

Katie Frauts

CAN

7:29:50

38:19

4:59:10

1:47:53

9

Susanne Gries

SUI

7:41:14

40:01

5:10:47

1:46:32

10

Celine Feder

FRA

7:43:31

36:58

5:14:12

1:49:10

Swipe me