Fachbach und Görtz in Favoritenrolle

Obwohl es dieses Jahr keinen Europameistertitel in den Niederlanden zu holen gibt, wird Markus Fachbach alles daran setzen, seinen Sieg aus dem letzten Jahr über die Langdistanz zu verteidigen. Auch die Kölnerin Beate Görtz rechnet sich Siegchancen aus.

Von > | 9. September 2015 | Aus: SZENE

Markus Fachbach

Foto >Nis Sienknecht / spomedis

Im Vorjahr reichten Fachbach 8:28:25 Stunden für den Sieg bei der Challenge Almere-Amsterdam. Leichter wird es der Kadenbacher in diesem Jahr nicht haben: Der niederländische Meister Dirk Wijnalda ist Fachbachs Herausfoderer Nummer eins, er will den Heimsieg genauso wie Roeland Smits, ebenfalls aus den Niederlanden. Aus dem Lager der Deutschen ist Jens Kaiser Fachbachs größter Konkurrent: Kaiser wird nach seinem DNF bei der Challenge Roth versuchen, 2015 noch eine Langdistanz erfolgreich zu beenden. Und dann wäre da noch Gerrit Schellens: der belgische Altstar hat mit dem neunten Platz in Roth 2015 bewiesen, dass er auch mit 49 Jahren zu einer Zeit von 8:30:14 Stunden fähig ist.

Challenge Almere | 2014 holte sich Markus Fachbach den EM-Titel bei der Challenge Almere-Amsterdam

2014 holte sich Markus Fachbach den EM-Titel bei der Challenge Almere-Amsterdam

Foto >Charlie Crowhurst / Getty Images

Beate Görtz aus Köln wird es derweil mit Landsfrau Kathrin Walther und der Kanadierin Brooke Brown zu tun bekommen. Die 46-Jährige Görtz konnte im vergangenen Jahr die Langdistanz in ihrer Heimstadt gewinnen und will auch 2015 wieder einen Sieg feiern.

Am kommenden Wochenende feiern die Niederländer 35 Jahre Triathlon in Almere. Mehr als 2.500 Athleten werden am Samstag erwartet, die auf Lang- und Mitteldistanz antreten.