Farlow souverän, Pedersen strauchelt zum Sieg

Freuen und Bangen: Die dritte Challenge Copenhagen endete mit einem souveränen Sieg des Australiers Aaron Farlow, Frauen-Siegerin Camilla Pedersen hätte den sicher geglaubten ersten Platz dagegen nach einem Sturz auf der Laufstrecke fast noch verloren.

von | 13. August 2012 | Aus: Szene

Aaron Farlow Challenge Copenhagen

Im Siegestaumel: Aaron Farlow beim Zieleinlauf der Challenge Copenhagen 2012

Foto > Challenge Copenhagen

Kopenhagen scheint ein gutes Pflaster für australische Triathleten zu sein. Nach dem "Last-Minute"-Sieg von Tim Berkel im vergangenen Jahr, setzte sich dies Mal dessen Landsmann Aaron Farlow früh an die Spitze des Feldes. Als Zweiter hinter dem Dänen Andreas Borch aus dem Wasser der Lagune im Amager Beach Park, setzte sich Farlow, der 2012 schon den Sieg bei der Challenge Wanaka (NZL) für sich verbuchen konnte, früh auf dem Rad ab. Angepeitscht von rund 150.000 Zuschauern in den Straßen der dänischen Hauptstadt, riss er schnell ein Loch zwischen sich und seine Verfolger, Vorjahressieger Tim Berkel und den Zweitplatzierten von 2011, Jimmy Johnsen (DAN). Als 14. aus dem Wasser, holte Lokalmatador Mads Vittrup-Pedersen, ein starker Radfahrer und schneller Läufer, auf der Radstrecke auf, verpasste durch eine Vier-Minuten-Zeitstrafe aber den direkten Anschluss an Farlow - Platz neun nach dem zweiten Wechsel. Mit dem schnellsten Bike-Split des Tages von 4:26:43 Stunden, raste Farlow wie entfesselt in die zweite Wechselzone und schlug auch auf der Laufstrecke ein so hohes Tempo an, dass Berkel bald abreißen lassen musste. Johnson blieb zunächst der einzige Verfolger. Doch Vittrup-Pedersen gab nicht auf und legte nochmals alles in den abschließenden Marathon: Mit der schnellsten Laufzeit des Tages (2:45:02 Stunden) holte er Farlow zwar nicht mehr ein, aber fast 18 Minuten Rückstand auf den Führenden auf. Der Lohn: Platz zwei und der Titel des Dänischen Meisters auf der Langdistanz. Farlow finishte souverän mit gut vier Minuten Vorsprung in 8:20:09 Stunden, Dritter wurde Jimmy Johnson in 8:25:15 Stunden. Vorjahressieger Tim Berkel blieb, offenbar aufgrund physischer Probleme, weit hinter seiner gewohnten Laufleistung und beendete das Rennen nach einem ungewöhnlich langsamen Marathon in 3:41 Stunden auf Platz 22.

Challenge Copenhagen 2012 | Männer

  1. August 2012, Kopenhagen (DEN)

Name Nation Gesamt 3,8 km Swim 180 km Bike 42,195 km Run

1

Aaron Farlow

AUS

8:20:09

47:01

4:26:43

3:03:00

2

Mads Vittrup-Pedersen

DEN

8:24:57

51:17

4:41:06

2:45:02

3

Jimmy Johnsen

DEN

8:25:15

48:08

4:39:59

2:54:18

4

Keegan Williams

NZL

8:36:05

51:00

4:43:29

2:58:12

5

Joseph Spindler

GER

8:38:47

1:02:39

4:41:00

2:50:34

6

Jacob Frandsen

DEN

8:43:54

53:27

4:42:51

3:04:00

7

Egoitz Zalakain Erbiti

ESP

8:45:27

53:22

4:46:26

3:01:40

8

Chris Goodfellow

GBR

8:47:06

51:13

4:41:00

3:10:34

9

Jesper Holst Sørensen

DEN

8:47:21

54:51

4:47:03

3:00:37

10

Allan Jakobsen

DEN

8:50:51

52:52

4:48:46

3:04:46

Swipe me

Gestürzte Siegerin

Bei den Frauen schien die Siegerin zunächst früh festzustehen: Die Dänin Camilla Pedersen kletterte als Erste aus dem Wasser, noch vor Vorjahrssieger Tim Berkel. Auch auf dem Rad hielt sie die Konkurrentinnen, die ehemalige Langdistanz-Welt- und Europameisterin Lisbeth Kristensen sowie die beiden Deutschen Profi-Athletinnen Katja Konschak und Wenke Kujala, in Schach und die Geschwindigkeit hoch - auch hier: schnellster Tagessplit im Damenfeld, 4:59:05 Stunden, gut fünf Minuten Vorsprung auf die Konkurrentinnen. Bei Laufkilometer 23 und mit einem Vorsprung von zehn Minuten auf die Verfolgerinnen schien ihr der Sieg schon sicher, doch dann der Schreckmoment: nach einem schweren Sturz auf die Hüfte blieb Pedersen mehrere Minuten liegen, der Vorsprung schrumpfte auf drei Minuten, bei Kilometer 31 musste sie die Führung sogar kurzfristig an ihre Landsfrau Kristensen abgeben. Doch die Gestürzte kämpfte und lag schon vier Kilometer später wieder auf Siegkurs. Nicht nur das: beim Zieleinlauf nach 9:12:27 Stunden hatte Pedersen wieder einen Vorsprung von drei Minuten auf die Zweitplatzierte Kristensen herausgelaufen. Die Nordhäuserin Katja Konschak lief in 3:07 Stunden den schnellsten Marathon und wurde dafür mit dem dritten Platz belohnt, Wenke Kujala wurde Vierte.

Challenge Copenhagen 2012 | Frauen

  1. August 2012, Kopenhagen ('DEN)

Name Nation Gesamt 3,8 km Swim 180 km Bike 42,195 km Run

1

Camilla Pedersen

DEN

9:12:27

48:57

4:59:05

3:21:12

2

Lisbeth Kristensen

DEN

9:15:24

51:18

5:01:35

3:18:03

3

Katja Konschak

GER

9:19:54

51:13

5:15:06

3:07:49

4

Wenke Kujala

GER

9:25:14

57:39

5:00:41

3:22:23

5

Edith Niederfriniger

ITA

9:33:51

56:13

5:13:18

3:22:36

6

Julia Bohn

GER

9:36:07

57:43

5:09:11

3:24:51

Swipe me