Frodeno für Laureus-Awards nominiert

Riesenehre für Jan Frodeno: Der Hawaiisieger gehört zu den Nominierten um die Laureus World Sports Awards - einer der bedeutendsten Sportpreise weltweit, der in diesem Jahr bereits zum 17. Mal vergeben wird. Am 18. April werden die Preisträger in Berlin geehrt.

von | 2. März 2016 | Aus: Szene

Ironman 70.3 Dubai: Radfahren 10

... und ist, neben wenigen Motorrädern, das einzige, was Frodenos Einsamkeit in Dubai von nun an noch stört.

Foto > Michael Rauschendorfer / triaphoto.com

Zusammen mit der österreichischen Skirennläuferin Anna Fenninger ist Frodeno der einzige deutschsprachige nominierte Einzelsportler. In insgesamt sieben Kategorien werden bei den Laureus World Sports Awards jeweils sechs Athleten von einem internationalen Gremium nominiert, aus denen schließlich die Gewinner ermittelt werden. Frodeno gehört aber nicht etwa als "Sportsman of the Year", sondern  in der Kategorie "World Action Sportsperson of the Year"  zu den sechs Auserwählten, die mit Titelhoffnungen zur Preisverleihung am 18. April in Berlin reisen dürfen. Konkurrenz bekommt der Deutsche in dieser Kategorie durch Mountainbikerin Rachel Atherton (GBR), Skateboarder Bob Burnquist (BRA), die Wellenreiter Adriano de Souza (BRA) und Mick Fanning (AUS) sowie Snowboarderin Chloe Kim (USA).

„Nach so vie­len Jah­ren, in denen ich einem Welt­meis­ter­ti­tel nach­jag­te, bin ich nun außer mir vor Freu­de, es end­lich ge­schafft zu haben“, sagte Frodeno. „Eine No­mi­nie­rung für einen Lau­reus Award ist ein wahr­lich sen­sa­tio­nel­les Ka­pi­tel im Buch mei­nes Le­bens. Das ist die grö­ß­te Bühne der Sport­welt, und man darf sie auch mit einer No­mi­nie­rung be­tre­ten – noch dazu in Ge­sell­schaft von ei­ni­gen der grö­ß­ten Sport­stars der Welt.“