Frodeno, Gajer, Kienle: 14 Deutsche für Zell am See qualifiziert

Die offizielle Einladung zur Ironman 70.3 World Championship flatterte heute in die Posteingänge von 80 Profiathleten. Für die erste Ironman-70.3-WM in Europa qualifiziert haben sich auch 14 deutsche Athleten. Darunter Julia Gajer, Ironman-Europameister Jan Frodeno, Sebastian Kienle und Andreas Böcherer.

Von > | 6. Juli 2015 | Aus: SZENE

Ironman 703 Kraichgau Rad Frauen - 18 | Ironman 70.3 Kraichgau Rad Frauen

Ironman 70.3 Kraichgau Rad Frauen

Foto >Jan Sägert / spomedis

Die ersten Einladungen gingen an die 28 punktbesten Frauen und die 35 Männer, die bis zu diesem Wochenende die meisten Punkte bei den weltweiten 70.3-Events gesammelt haben. Dazu kommen die Titelverteidiger Daniela Ryf und Javier Gómez sowie die Sieger der als 70.3 Continental Championship ausgeschriebenen Rennen. Angeführt werden die "70.3 Point Rankings" aktuell von der US-Amerikanerin Meredith Kessler und dem Briten Tim Don. Für Deutschland wären Anja Beranek als Zehnte sowie Laura Philipp (21.), Svenja Bazlen (22.), Kristin Möller (25.) und Ironman-Vize-Europameisterin Julia Gajer (32.) startberechtigt. Fast eine komplette Fußballmannschaft könnte im Rennen der Männer für einen weiteren Tag der Deutschen sorgen. Während Jan Frodeno und Sebastian Kienle (als Weltmeister von 2012 und 2013 gesetzt) den Trip ins Salzburger Land nicht ganz oben auf ihrer Prioritätenliste haben, rechnen sich vor allem Andreas Böcherer und Michael Raelert, aber auch Andreas Dreitz und Maurice Clavel Chancen auf eine Top-Platzierung aus. Außerdem vorqualifiziert: Nils Frommhold, Markus Thomschke und Andreas Raelert.

Vier Schweizer, eine Österreicherin fix

Die Schweizer könnten mit einem schlagkräftigen Quartett nach dem nächsten internationalen Titel greifen. Neben der zurzeit alles überragenden Daniela Ryf haben sich Caroline Steffen, Ruedi Wild und Manuel Küng über die Punkteliste qualifiziert. Gastgeber Österreich hat in Lisa Hütthaler bisher erst eine Profiathletin fix dabei. Alle angeschriebenen Profis müssen die Einladung von Ironman nun bis zum 25. Juli bestätigen. Danach werden die übrigen 15 Männer- und 7 Frauenslots sowie die nicht bestätigten Startplätze vergeben und somit das Feld komplettiert.

Insgesamt werden am 30. August in Zell am See-Kaprun etwa 3.000 Profis und Agegrouper um die WM-Titel kämpfen.