Frodeno, Niedrig und Riesler halten sich "Triple Crown" offen

Knapp zwei Wochen vor dem Auftakt zur "Triple Crown" hat das Ironman-Team die Startlisten für das erste Rennen in Dubai veröffentlicht. Unter insgesamt vier Deutschen findet sich auch Hawaiisieger Jan Frodeno - ob er wirklich startet, ist aber unsicher.

Von > | 20. Januar 2016 | Aus: Szene

Jan Frodeno - Ironman-Weltmeister

Foto > Frank Wechsel / tri-mag.de

Mit der hohen Startnummer 27 versteckt sich Hawaiisieger Jan Frodeno unter den insgesamt knapp 30 gemeldeten professionellen Athleten: Ein Beleg dafür, dass die Entscheidung, sich für das Rennen zu melden, erst auf den letzten Drücker gefallen ist. Zu unsicher war man sich im Team um Frodeno angesichts des zurückliegenden Medienmarathons, wie es Ende Januar um seine Fitness bestellt sein wird - und auch, wie es Frodenos hochschwangerer Frau Emma dann geht. Hinter beidem bleiben zwar Fragezeichen, zumindest für den Moment aber plant Frodeno mit einem Start beim Ironman-70.3-Rennen in Dubai am 29. Januar. Der Olympia- und Hawaiisieger will sich damit die Option offen halten, über die "Triple Crown" ein stattliches Preisgeld einzufahren. Sicher sei wegen der Gesamtsituation um Frodeno und seine schwangere Frau aber nichts, solange der Hawaiisieger am Dienstagabend australischer Zeit nicht ins Flugzeug Richtung Dubai gestiegen sei, erklärt sein Manager Felix Rüdiger auf Nachfrage gegenüber tri-mag.de. In der vergangenen Saison gewann die Schweizerin Daniela Ryf über Triumphe in allen drei Wettkämpfen den ausgelobten Jackpot von einer Million US-Dollar.

Ryf auf Halbgas?

Auch die hat nun für das erste Rennen wieder gemeldet - Ryf und ihr Trainer Brett Sutton werden aber nicht müde zu betonen, dass sie wohl kaum um den Sieg kämpfen werde: Ryf sei nicht in Wettkampfform, ihre Anwesenheit im Rennen solle eher als Danksagung für die Einführung der Triple Crown verstanden werden. Mit Caroline Steffen, ebenfalls gerade erst aus der Trainingspause kommend, Natascha Badmann, Celine Schärer (alle SUI), der Deutschen Diana Riesler und Corinne Abraham (GBR) haben aber nur wenige weitere prominente Profidamen gemeldet. In der Startliste der Männer stehen neben Frodeno auch die Deutschen Andreas Niedrig und Markus Hörmann. International gelten Terenzo Bozzone (NZL) und Bart Aernouts (BEL) als ärgste Herausforderer. Die weiteren Wertungsrennen sollen voraussichtlich die Ironman-70.3-WM in Mooloolaba (04. September) und das 70.3-Rennen in Bahrain (10. Dezember) sein.