Hauschildt und Bozzone in WM-Form, Dreitz steigt aus

Auf der Mitteldistanz nahmen dieses Wochenende einige Profis den Feinschliff für die Ironman-70.3-Weltmeisterschaft im September vor. Terenzo Bozzone und Melissa Hauschildt bestätigten ihre Führungsrolle im WM-Ranking.

Von > | 18. August 2014 | Aus: SZENE

Challenge Philippines - 05 | Früh in Führung bei den Frauen: Melissa Hauschildt, die ironman-70.3-Weltmeisterin.

Früh in Führung bei den Frauen: Melissa Hauschildt, die ironman-70.3-Weltmeisterin.

Foto >Getty Images - Nicky Loh

Drei Wochen vor der Ironman-70.3-Weltmeisterschaft im kanadischen Mont Tremblant hat der Neuseeländer Terenzo Bozzone in Lake Stevens seine gute Form bestätigt. Der Führende des Ironman-70.3-Rankings gewann jedoch denkbar knapp: Weniger als eine Sekunde trennten Bozzone (3:55:17 Stunden) von Ben Hoffman aus den USA. Beide sind bereits für die WM am 7. September qualifiziert und werden dort unter anderem auf Sebastian Kienle und Jan Frodeno treffen. Als Dritter kam Hoffmans Landsmann Matt Reed mit fünf Minuten Abstand aufs Podium im US-Bundesstaat Washington. Das Rennen der Frauen entschied Melanie McQuaid aus Kanada als einzige Nicht-US-Amerikanerin im Feld nach 4:27:08 Stunden.

Melissa Hausschildt vorn, Andreas Dreitz bricht ab

Auch Melissa Hausschildt unterstrich am Wochenende ihre Favoritenrolle für die Weltmeisterschaft. Beim Timberman in New Hampshire siegte die Australierin in 4:12:52 Stunden vor Linsey Corbin aus den USA. Hausschildt baute damit ihre Führung im 70.3-Ranking weiter aus. Die Chilenin Valentina Carvallo wurde Dritte.

Für Andreas Dreitz lohnte sich die Reise nach Neuengland dagegen nicht. Als Kandidat auf einen Podiumsplatz gestartet, musste er das Rennen auf dem Rad mit technischen Problemen vorzeitig beenden. So gewann am Ende der Australier Leon Griffin das Rennen in 3:53:46 Stunden vor Igor Amorelli (BRA) und Chris Leiferman (USA). Andy Potts (USA), Zweiter im Ironman-70.3-Ranking, verpasste das Podium und landete auf Platz vier.

Melissa Hauschildt | Will ihren Ironman-70.3-Weltmeistertitel verteidigen: Melissa Hauschildt.

Will ihren Ironman-70.3-Weltmeistertitel verteidigen: Melissa Hauschildt.

Foto >Silke Insel / spomedis

Schramm siegt locker

In Deutschland gewann der Kölner Profi Till Schramm die Mitteldistanz in Hückeswagen in 3:50:58 Stunden. Im Oberbergischen Land setzte sich Schramm mit fünf Minuten Vorsprung durch und ließ auf der teils nassen Strecke keinen Zweifel an seiner Überlegenheit.