Nach dreijähriger Auszeit startet der Ironman Japan Ende August erstmals im Lake Tayo.

Yuryz / dreamstime.com

Ironman Japan
Bilder 1/1

Neuauflage Ironman Japan kehrt zurück

Langstrecke | 7. Februar 2013
Altes Rennen, neuer Schauplatz: Nach dreijähriger Auszeit will die World Triathlon Corporation (WTC) den Ironman Japan wiederbeleben. Bereits Ende August sollen im Urlaubsort Tōyako neben den ersten Kona-Pro-Ranking-Punkten auch 50 Amateur-Startplätze für die Weltmeisterschaft 2014 auf Hawaii verteilt werden. 2009 hatte das Rennen noch über 2.000 Kilometer weiter südwestlich stattgefunden.
Die WTC führt ihren Expansionskurs auch 2013 unbeirrt fort. Neuestes, und damit bereits das 30. Mitglied der weltweiten Rennserie soll laut einer Pressemitteilung der Ironman Japan in Tōyako werden. Maximal 1.800 Athleten bekommen dort am 31. August die Chance, sich mehr als 13 Monate im Voraus für die Ironman-Weltmeisterschaft 2014 in Kailua-Kona zu qualifizieren. Völliges Neuland betritt die WTC mit der Entscheidung nicht – obwohl sie für ihre Rückkehr ins Land der aufgehenden Sonne einen neuen Wettkampfort ausgewählt hat. Bis 2009 hatte das Rennen insgesamt neun Mal in Fukuejima stattgefunden, bevor 2010 – ausgerechnet im Jubiläumsjahr – das Aus erfolgte. Nun wagen die Ironman-Verantwortlichen also in Tōyako auf der Insel Hokkaido einen neuen Versuch. Es sei fantastisch, nach dreijähriger Pause wieder zurück zu sein, ließ WTC-Asien-Pazifik-Chef Geoff Meyer am vergangenen Dienstag verkünden. „Der neue Austragungsort verspricht ein spektakuläres Rennerlebnis.“

Auf den Spuren der Leders

Was die landschaftlichen Reize der für ihre Thermalquellen bekannten Region betrifft, dürfte Meyer recht behalten. So werden die 3,8 Schwimmkilometer im Lake Toya ausgetragen, einem alten Vulkankrater, dessen Wassertemperatur Ende August normalerweise zwischen 22 und 24 Grad Celsius beträgt. Den See gilt es anschließend zweimal per Rad zu umrunden, bevor die Athleten auf eine 110-Kilometer-Schleife ins Umland des kleinen Touristenorts geschickt werden, in dem sich 2008 die mächtigsten Politiker der Welt zum G8-Gipfel eingefunden hatten. Inwieweit die Sportler den freien Blick auf den berühmten Mount Yotei unterwegs genießen können, hängt wohl auch davon ab, wie viele Körner der mit drei Anstiegen gespickte Kurs fordern wird. Der hauptsächlich flache Marathon verläuft abschließend in zwei Runden entlang des Sees. Die Online-Anmeldung soll am 15. Februar geöffnet werden. Zum Preis von knapp 600 Euro können sich Interessierte dann bis Ende März für die Neuauflage des Rennens entscheiden, das in seiner Geschichte auch schon einen deutschen Sieger gesehen hat: 2003 holte sich Lothar Leder in Japan den Titel, Ehefrau Nicole wurde Zweite.
Erst Ende Januar hatte die WTC mit dem Ironman 70.3 Sunshine Coast eine weitere Premiere für 2013 angekündigt. Am 15. September wird in der Küstenstadt Mooloolaba (AUS) erstmals ein Serienevent über die 113 Rennkilometer stattfinden – nach dem traditionsreichen Kurzdistanz-Weltcup an gleicher Stelle im März, dem Ironman Cairns (Juni) und dem Noosa Triathlon Festival (November) bereits das vierte wichtige Triathlonereignis im Bundesstaat Queensland. Seit heute können Nicht-Australier für das Rennen melden, bei dem 40 Slots für die 70.3-WM in Las Vegas 2014 zu vergeben sind.