21run.com Triathlon Team Kapitän Timo Bracht geht von Bord

Langstrecke | 6. Dezember 2012
Timo Bracht wird am kommenden Sonntag beim Ironman Western Australia zum letzten Mal im himmelblauen Wettkampfdress des 21run.com Triathlon Teams an den Start gehen. Damit verliert das vor gut einem Jahr mit ambitionierten Zielen gegründete Projekt wenige Monate nach dem Abgang von Jan Raphael auch sein wichtigstes sportliches Aushängeschild.
Schon Ende Dezember geht der Kapitän von Bord. Der Vertrag mit Timo Bracht werde im besten Einvernehmen nicht verlängert, heißt es in einer Pressemeldung der 21sportsgroup. Das im Oktober 2011 in See gestochene Schiff soll 2013 dennoch auf Kurs gehalten werden. "Wir setzen unser Engagement fort und werden definitiv weitermachen", bestätigte 21run.com-Pressesprecher Oliver Schwartz gegenüber tri-mag.de. Es gehe mit Vollgas weiter. Wer Teamleader Bracht und den schon im Sommer abgewanderten Jan Raphael ersetzen wird, wollte er aber nicht verraten. "Zu personellen Dingen können wir noch nichts sagen", so Schwartz. Man arbeite auf Hochtouren an einer Neuaufstellung mit umfassenden Veränderungen im Team und wolle Anfang Januar ein schönes und interessantes Setup präsentieren. Ob die beiden aus dem einstigen Quartett verbliebenen Profis, Georg Potrebitsch und Horst Reichel, in der nächsten Saison noch die blauen Trikots tragen werden, wollte die Teamleitung weder bestätigen noch dementieren.

Ehrgeizige Ziele nicht erreicht

Die sportliche Bilanz des ersten Jahres fällt laut Management nüchtern aus und war möglicherweise mitentscheidend für den Entschluss, sich personell und strategisch neu aufzustellen. "Wir haben vieles richtig gemacht und einige schöne Erfolge feiern können", so Team-Manager Carsten Bresser. "Dennoch wurden die ambitionierten Ziele des Teams nicht erreicht." Brachts Titel bei den ETU-Europameisterschaften über die Langdistanz in Roth sei das Saisonhighlight gewesen, betont der erst im Oktober verpflichtete Bresser. Dass man in einem jungen Profiteam regelmäßig die Erfolge, aber auch das Profil und die Stärken und Schwächen überprüft, finde er völlig normal. "Wir wünschen Timo weiterhin viel Erfolg. Sein bisherigen Beitrag als Kapitän wissen wir zu schätzen", so Bresser weiter. Timo Bracht, der mit dem sechsten Platz beim Ironman Hawaii und seinen zweiten Plätzen in Roth und bei der Challenge Walchsee-Kaiserwinkl zweifellos für die Glanzlichter des Teams sorgte, schließt das Kapitel 21run.com professionell. "Ich bedanke mich für die spannende Zusammenarbeit und das in mich gesetzte Vertrauen", so der Eberbacher. Er selbst sei mit seinem Jahr 2012 sehr zufrieden und hoffe, die Saison beim Ironman Western Australia (ausführlicher Rennbericht am Sonntag auf tri-mag.de) mit einem Topergebnis ausklingen lassen zu können. Einen wichtigen Termin für das kommenden Jahr hat er sich schon im Rennkalender angestrichen. "Ich freue mich auf die Revanche in Roth", verkündete Bracht noch vor dem Saisonfinale in Busselton.