Disqualifikation Keat verliert fünften Platz

Langstrecke | 11. Oktober 2009
Bitteres Nachspiel für Rebekah Keat: Die Australierin hatte das Ziel auf dem Alii Drive zunächst als Fünfte des Frauenfelds erreicht, wurde aber ähnlich wie Timo Bracht im vergangenen Jahr wenige Stunden später wegen drei Regelverstößen von der Wettkampfleitung disqualifiziert.
Drei Verwarnungskarten soll die 31-Jährige auf der Radstrecke erhalten haben - zwei für Windschattenfahren und eine weitere für einen nicht schnell genug abgeschlossenen Überholvorgang. Die beiden ersten Strafen von jeweils fünf Minuten saß Siegerin der Challenge Kraichgau 2009 in einer Penalty Box in der Nähe des Wendepunkt in Hawi und später in der zweiten Wechselzone ab. Die dritte führte schließlich zur Disqualifikation. Keat und ihr Team TBB erfuhren rund drei Stunden nach dem Zieleinlauf von der Entscheidung der Jury. Die darauffolgende fast zweistündige Diskussionen mit Chefkampfrichter Jimmy Riccitello sei zwar professional, aber auch sehr emotional verlaufen, erklärte TBB-Teammanager Alex Bok später. An der Entscheidung der Wettkampfleitung änderte sie aber nichts - ihr ist es nach den Regularien des Ironman Hawaii nicht möglich, die Tatsachenentscheidungen ihrer Race-Marshalls zu korrigieren. Keat, die seit der Challenge Roth im Sommer die zweitschnellste jemals über die Langdistanz erzielte Zeit (8:39:24 Stunden) hält, war bei ihrem dritten Hawaiistart vom zwölften Platz nach dem Radfahren mit dem drittschnellsten Marathon (3:04:31 Stunden) des Tages noch in die Top5 gelaufen.
Im Gesamtklassement rücken damit alle zunächst hinter Keat platzierten Damen eine Position nach vorn. die Vorjahresdritte Sandra Wallenhorst klettert vom neunten auf den achten Platz, Sonja Tajsich von 15. auf den 14. Gesamtrang.