Kienle-Beben im Land der tausend Hügel

Sebastian Kienle hat sich seinen ersten großen Saisonsieg für das Heimspiel im Kraichgau aufgespart. Nach einem harten Radfight gegen Andreas Böcherer schüttelte er seinen Begleiter in den letzten Hügeln ab und war danach auch auf der Laufstrecke bärenstark unterwegs. Der Brite David McNamee komplettierte das Podium, der Griesheimer Patrick Lange wurde Fünfter.

Von > | 7. Juni 2015 | Aus: SZENE

Sebastian Kienle | Sebastian Kienle

Sebastian Kienle

Foto >Jan Sägert / spomedis

Er wolle fahren als sei der Teufel hinter ihm her. Das hatte Andreas Böcherer am Abend vor dem Rennen versprochen. Dass "der Teufel" in Gestalt von Sebastian Kienle schon wenige Sekunden nach ihm aus dem Hardtsee steigen würde, war dabei so nicht eingeplant. Nur weil sich der Ironmanweltmeister danach etwas umständlich in seinen hautengen Einteiler zwängte, hatte Böcherer zunächst eine Minute Vorsprung. Doch die reichte bei Weitem nicht, um Kienle bei der Kraichgau-Premiere im Ironmanlook aus seinem Wohnzimmer zu fegen.

Kienle und Böcherer schmieden Allianz

Nachdem er schon seit Jahren darüber gesprochen habe, im Schwimmen den Anschluss zur Spitze herstellen zu wollen, sei ihm das nun endlich gelungen, sagte der glückliche Gewinner kurz nach dem Zieleinlauf. Am Ende stand für Kienle die 13. Schwimmzeit im Protokoll, wobei der schnellste Schwimmer der Topgruppe nur 20 Sekunden vor ihm zum Wechsel kam. Nach einer kurzen Schrecksekunde - Kienle wäre in einem Kreisverkehr beinahe mit einem Begleitmotorrad kollidiert - trat der 30-jährige Topfavorit in gewohnter Manier aufs Gas und schloss schon vor dem ersten kleine Anstieg in Östringen zur Gruppe um Böcherer und den Franzosen Anthony Costes auf. Danach schlossen die beiden Deutschen fast schon mit Ansage für die folgenden 50 Radkilometer einen Pakt. Sie zogen das Tempo an und schnell war klar, dass nur Kienle oder Böcherer diesen Tag als Sieger beenden würde. Immer wieder nutzte Kienle in der Folge seine Streckenkenntnis, um kleine Nadelstiche zu setzen. Mehrere Male musste Böcherer kleine Löcher zufahren und verpulverte dabei wertvolle Körner. Selbst als Kienle die Kette vom Blatt sprang, ließ er sich nicht aus der Ruhe bringen. Den entscheidenden Vorsprung fuhr er - genau wie Böcherer es Tags zuvor befürchtet hatte - weniger als 20 Kilometer vor dem zweiten Wechsel.

Alles klar beim zweiten Wechsel

90 Sekunden vergingen in Bad Schönborn bis Böcherer die vermeintlich Verfolgung aufnahm. Damit war das Rennen entschieden. Bei Laufkilometer acht lagen schon fast vier Minuten zwischen den beiden Führenden. Weil von hinten keine Gefahr mehr drohte, tat sich Böcherer dann - auch im Hinblick auf die kommenden schweren Aufgaben in Heilbronn und Frankfurt - nicht mehr richtig weh. Kienle lief den drittschnellsten Halbmarathon des Tages hatte im Ziel mehr als sechs Minuten Zeit, sich ausgiebig von seinen Fans feiern zu lassen. Im zweiten Anlauf setzte er sogar noch zu seinem spektakulären Zielsprung an. Den deutschen Dreifachsieg verhinderten David McNamee (GBR), der schnellste Läufer des Tages, und Costes. Patrick Lange reichte ein guter fünfter Platz zu Bronze in der Wertung um die Deutsche Meisterschaft.

Podium Männer Kraichgau | McNamee, Kienle und Böcherer: Das Podium beim Ironman 70.3 Kraichgau 2015

McNamee, Kienle und Böcherer: Das Podium beim Ironman 70.3 Kraichgau 2015

Foto >Jan Sägert / spomedis

Ironman 70.3 Kraichgau | Männer

  1. Juni 2015, Bad Schönborn (GER

Name

Nation

Gesamt

1,9 km Swim

90 km Bike

21,1 km Run

1

Sebastian Kienle

GER

3:51:56

24:27

2:08:44

1:15:25

2

Andreas Böcherer

GER

3:58:06

24:14

2:11:07

1:19:59

3

David McNamee

GBR

4:00:25

24:20

2:19:01

1:14:01

4

Anthony Costes

FRA

4:01:18

24:15

2:19:34

1:14:56

5

Patrick Lange

GER

4:02:40

24:18

2:18:59

1:16:20

6

Fraser Cartmell

GBR

4:05:36

24:15

2:19:14

1:19:11

7

Markus Thomschke

GER

4:06:19

26:29

2:17:22

1:19:56

8

Konstantin Häcker

GEr

4:09:55

28:09

2:20:03

1:18:18

9

Philipp Koutny

SUI

4:10:11

25:49

2:19:25

1:21:17

10

Miquel Blanchart

ESP

4:14:32

25:54

2:28:14

1:17:37

Swipe me