Kienle, Dreitz und Philipp starten in Kalifornien

Der Triathlon in Oceanside kündigt sich als stark besetztes Rennen an: Gegner wie Andy Potts, Caroline Steffen und Lionel Sanders machen den Saisonauftakt für die Deutschen zum Härtetest.

Von > | 31. März 2016 | Aus: SZENE

Ironman Frankfurt 2015 - Radfahren - 14 | Ironman European Championships 2015 - Radfahren

Ironman European Championships 2015 - Radfahren

Foto >Michael Rauschendorfer

Sebastian Kienle startet am Samstag in Oceanside in die Triathlonsaison 2016. Im Süden Kaliforniens ist Kienle Favorit auf den Sieg beim Ironman 70.3 Oceanside, aber längst nicht der einzige. Der US-Amerikaner Andy Potts, 2015 Vierter auf Hawaii, wird schon beim Schwimmen versuchen, möglichst viel Abstand auf Kienle zu gewinnen, der besonders auf dem Rad als sehr stark gilt. Als stark in der zweiten Disziplin gelten auch die Deutschen Andreas Dreitz und Maik Twelsiek, die ebenfalls gemeldet sind. Dreitz können Außenseitenchancen zugerechnet werden, Twelsiek bräuchte dafür schon sehr viel Vorsprung in der zweiten Wechselzone. Das ist jedoch nicht sehr wahrscheinlich: Das Feld, in dem auch der Spanier Eneko Llanos, Lionel Sanders aus Kanada und einige weitere Top-Athleten anzutreffen sind, wird es wohl kaum gemächlich angehen lassen. Gut für einen Athleten wie Sebastian Kienle, der 2016 wieder einen großen Titel will. Dafür muss er sich schon zu Beginn der Saison mit starken Gegnern  messen.

Laura Philipp, die einzige deutsche Profi-Triathletin in Oceanside, wird am Samstag keinen leichten Arbeitstag haben: Die US-Amerikanerinnen Heather Jackson, Alicia Kaye, Amanda Stevens und Mary Beth Ellis wollen den Heimsieg. Auch Caroline Steffen aus der Schweiz und die Däninnen Camilla Pedersen und Michelle Vesterby sind Siegkandidatinnen.