Kienle will ersten Saisonsieg einfahren

Sebastian Kienles „US-Tour“ neigt sich dem Ende entgegen. Beim letzten seiner drei Amerika-Rennen soll es nun endlich mit dem ersten Saisonsieg klappen. Er muss sich dafür allerdings unter anderem gegen Christian Kramer beweisen.

Von > | 20. Mai 2016 | Aus: SZENE

Ironman Frankfurt 2015 - Schwimmen - 06 | Ironman European Championships 2015 - Schwimmen

Ironman European Championships 2015 - Schwimmen

Foto >Michael Rauschendorfer

Bei seinem Saisoneinstieg wurde der Ironman-Weltmeister von 2014 noch vom Pech verfolgt. Ein Raddefekt hinderte Sebastian Kienle beim Ironman 70.3 Oceanside an einem Erfolgserlebnis zum Saisonauftakt. Doch der 31-Jährige ließ sich davon nicht aus der Ruhe bringen und gestaltete das zweite von drei Rennen auf seiner „US-Tour“ schon eher nach seinen eigenen Vorstellungen: Beim Ironman 70.3 St. George zeigte der Ausnahme-Radfahrer in allen Disziplinen gute Leistungen und landete auf Rang zwei, indem er den alten Radstreckenrekord knackte und anschließend einen schnellen Halbmarathon auf der schwierigen Strecke lief. Nur der Kanadier Lionel Sanders setzte noch einen drauf, pulverisierte die Rad- und Laufzeiten aller Konkurrenten - auch die Kienles - und kam knapp drei Minuten vor dem Deutschen ins Ziel. Kienle selbst gab sich nach dem Rennen zuversichtlich: „Natürlich hätte ich sehr gerne gewonnen, aber zumindest weiß ich, dass ich mich auf einem sehr guten Weg befinde. Das Training in den letzten vier Wochen war top, auch wenn es noch einiges zu tun gibt.“

Im dritten Rennen dieser Saison soll es nun mit dem ersten Titel klappen. Konkurrenz bekommt Kienle beim Ironman 70.3 Chattanooga aber auch aus dem eigenen Lager: Christian Kramer hat sich ebenfalls für den Wettkampf in Tennessee angekündigt. Außerdem haben die beiden Australier Sam Appleton und Leon Griffin sowie der Südafriker Kyle Buckingham Ambitionen im Kampf um den Sieg. Auch Matt Russell (USA), Robbie Wade (IRL), Trevor Delsaut (FRA) und Iain Alexandridis (USA) mischen um die vorderen Platzierungen mit. Sie alle sammeln außerdem wertvolle Praxiserfahrungen für die kommende Saison: 2017 wird im Rahmen des Ironman 70.3 Chattanooga die Ironman-70.3-Weltmeisterschaft ausgetragen.

Clifford gegen Carfrae und Cave

Vorjahressiegerin Ashley Clifford bekommt beim eim Versuch, ihren Erfolg des vergangenen Jahres zu wiederholen, harte Konkurrenz. Denn auch die dreifache Ironman-Weltmeisterin Mirinda Carfrae ist in Tennessee mit von der Partie und hungrig auf ihren ersten großen Sieg in dieser Saison. Weiterhin zählt die Britin Leanda Cave zu den Favoritinnen auf den Sieg. Weiterhin dürfen sich Heather Jackson (USA), Magali Tisseyre (CAN) und Rebekah Keat (AUS) Chancen auf Top-Platzierungen ausrechnen.