Lange versilbert starken Saisonstart

Beim Ironman 70.3 Subic Bay hat Patrick Lange einen Saisonstart gefeiert, wie er ihn sich besser kaum hätte wünschen können: Der Hesse musste sich auf den Philippinen nur dem ehemaligen Hawaiichampion Craig Alexander geschlagen geben und wurde Zweiter.

Von > | 7. März 2016 | Aus: Szene

Patrick Lange | Patrick Lange

Patrick Lange im Ziel des Ironman 70.3 Turkey.

Foto > spomedis

Das Rennen lief für Lange von Beginn an optimal: Beim Schwimmen setzte er sich zusammen mit dem Italiener Jonathan Ciavattella und dem Australier Sam Betten vom übrigen Feld ab, erarbeitete sich damit eine Minute Vorsprung auf seine Hauptkonkurrenten um Craig Alexander und Tim Reed (AUS). Auf dem Rad ging Lange anschließend volles Risiko. "Anders als die anderen wollte ich nicht auf die Verfolger warten, sondern trat einfach mal voll drauf", erklärte Lange anschließend begeistert. "Dass ich hier in 2:03 Stunden die schnellste Radzeit abbrenne, hätte ich aber selber nicht gedacht."

"Das war Überlebenskampf"

So startete Lange mit über drei Minuten Vorsprung beispielsweise auf Craig Alexander auf die abschließenden 21 Laufkilometer durch die schwüle Hitze. "Es waren 35 Grad oder mehr, nirgends Schatten. Das war reiner Überlebenskampf", erklärte Lange. "Crowie kam von hinten angeflogen. Nach 14 Kilometern war er vorbei und ich hatte keine Chance, länger dranzubleiben." Auch Vorjahressieger Tim Reed machte Lange noch Druck, dessen Avancen konnte Lange aber erfolgreich abwehren und verteidigte den zweiten Rang hinter Craig Alexander.

Im Rennen der Frauen triumphierte erwartungsgemäß die Schweizerin Caroline Steffen. Nachdem sie beim Schwimmen und auf dem Rad noch gemeinsame Sache mit der Tschechin Radka Vodickova machte und das Duo mit einer stattlichen Führung vom Rad gestiegen war, machte Steffen auf dem abschließenden Halbmarathon ernst und verwies Vodickova mit fünf Minuten Vorsprung auf den zweiten Platz. Dritte wurde mit sattem Rückstand die Australierin Dimity-Lee Duke.

Ironman 70.3 Subic Bay | Männer

  1. März 2016, Subic Bay (Philippinen)

Name Nation Gesamt 1,9 k Swim 90 km Bike 21 km Run

1

Craig Alexander

AUS

3:48:56

23:41

2:05:35

1:17:04

2

Patrick Lange

GER

3:50:45

22:44

2:03:39

1:21:34

3

Tim Reed

AUS

3:52:28

23:45

2:05:35

1:20:29

4

Tim Van Berkel

AUS

3:53:19

23:44

2:05:38

1:21:22

5

Jonathan Ciavattella

ITA

3:56:59

22:44

2:06:29

1:24:36

Swipe me

Ironman 70.3 Subic Bay | Frauen

  1. März 2016, Subic Bay (Philippinen)

Name Nation Gesamt 1,9 km Swim 90 km Bike 21 km Run

1

Caroline Steffen

SUI

4:09:40

24:19

2:18:46

1:23:53

2

Radka Vodickova

CZE

4:14:51

24:16

2:18:54

1:28:59

3

Dimity-Lee Duke

AUS

4:23:52

27:26

2:18:56

1:34:09

Swipe me

Zwei Sprintfinals in Argentinien

In Sprintfinals endete das ebenfalls am Wochenende ausgetragene Ironman-70.3-Rennen im argentinischen Buenos Aires: Der Australier Sam Appleton behielt dort auf den letzten Metern im Duell mit dem US-Amerikaner Ben Hoffman knapp die Nase vorn und sicherte sich den Sieg, nachdem das Duo das gesamte Rennen in Sichtweite zueinander bestritten hatte. Dritter wurde der US-Amerikaner Ben Collins. Den Wettkampf der Frauen gewann - ebenfalls in einer Sprintentscheidung und nachdem sie sich zuvor auf dem Rad deutlich gelöst hatte - die Britin Kimberley Morrison vor Dede Griesbauer (USA). Ariane Monticeli wurde mit nur einer halben Minute Rückstand auf die beiden Frauen vor ihr Dritte.