Möller auf der Jagd nach dem Hawaii-Ticket

Beim Ironman in Florianópolis hat der Deutsche Stefan Schmid Chancen auf den Sieg, bekommt es allerdings unter anderem mit einem früheren Kurzdistanzweltmeister zu tun. Im Rennen der Frauen versucht Kristin Möller ihr WM-Ticket zu sichern.

Von > | 26. Mai 2016 | Aus: Szene

Möller Rad | Möller Rad

Kristin Möller

Foto > Nis Sienknecht / spomedis

Die internationalen Rennen um die frühzeitige Qualifikation für die Ironman WM auf Hawaii sind im vollen Gange. Viele Profis versuchen, Zeit ihr Punktekonto zu füllen und mit einem möglichsten guten Ironman-Finish ihre WM-Qualifkation zu besiegeln. Drei der großen Namen der Langdistanz-Szene finden sich auf der Startliste des Ironman in Brasilien an diesem Wochenende: Der Brasilianer Igor Amorelli gewann sein Heimrennen bereits 2014 und will nach dem vierten Platz im vergangenen Jahr wieder zurück an die Spitze. Auch für den Kanadier Brent McMahon und den Briten Tim Don geht es um den Sieg und die begehrten Kona-Tickets. McMahon belegte in Brasilien bereits 2015 mit einer überragenden Zeit von 7:56:55 Stunden den dritten Rang und wurde lediglich von Marino Vanhoenacker und Timothy O’Donnell geschlagen. Diese beiden verzichten 2016 auf einen erneuten Start und setzen andere Schwerpunkte.

Für Tim Don verlief die bisherige Saison durchwachsen. Zuletzt musste der ehemalige Kurzdistanz-Weltmeister beim Ironman 70.3 Mallorca aussteigen. Eines sollte ihn allerdings optimistisch stimmen: Brasilien scheint ein gutes Pflaster für den 38-Jährigen zu sein: Seinen Saisoneinstieg beim Ironman 70.3 in Palmas gewann Don überlegend. Mit einem prall gefüllten Punktekonto dürfte ihm über die volle Distanz aber schon ein Finish für sein Kona-Ticket genügen. Als weitere Kandidaten für vordere Platzierungen gelten die beiden von der Kurzdistanz kommenden Daniel Fontana (ITA) und William Clarke (GBR). Auch Ronnie Schildknecht (SUI), Chris McDonald (AUS) und die beiden Brasilianer Guilherme Manocchio und Frank Silvestrin wollen bei ihrem Heimrennen vorne mitmischen. Weil Andreas Niedrig wegen eines Achillessehnenanrisses seinen Hawaii-Traum für dieses Jahr beenden und den Start in Brasilien kurzfristig absagen musste, ist Stefan Schmid Deutschland der einzige deutsche Starter im Elitefeld der Männer - dem allerdings ist sein nächster Ironmansieg nach dem Triumph in Mexiko zuzutrauen.

Möller will ersten Erfolg verbuchen

Nach ihrem missglückten Saisonstart beim Ironman 70.3 Mallorca will auch Kristin Möller zurück in die Erfolgsspur finden. Die extrem nassen und kalten Bedingungen machten der 32-Jährigen bei ihrem Saisonstart einen Strich durch die Rechnung, so dass sie das Rennen nicht beenden konnte. Nun will auch sie bei ihrem ersten Langdistanzrennen dieser Saison den Hawaii-Startplatz möglichst bereits sicherstellen. Top-Favoritin im Kampf um den Sieg ist allerdings eine andere: Ariane Monticeli aus Brasilien setzte sich 2015 durch und will ihren Titel nun verteidigen. Für starke Konkurrenz sorgen Brooke Brown (CAN), Bruna Mahn (BRA), Lucie Zelenkova (CZE) und die US-Amerikanerinnen Caitlin Snow, Laurel Wassner und Elizabeth Lyles. Neben Kristin Möller ist für Deutschland außerdem die 38-Jährige Mareen Hufe gemeldet, die in diesem Jahr bereits beim Ironman in Neuseeland den siebten Platz belegte.