Nicola Spirig plant Ironmandebüt in Cozumel

Triathlon-Olympiasiegerin Nicola Spirig wird sich am 30. November auf der mexikanischen Insel Cozumel erstmals an einer Langdistanz versuchen. Die Schweizerin trifft beim Ironman Cozumel unter anderem auf die Britin Leanda Cave. Im Fokus stehen zwar weiterhin die Olympischen Spiele von Rio und die EM in Genf, auch einen Kona-Start 2015 will Spirig derzeit aber noch nicht ausschließen.

Von > | 12. November 2014 | Aus: SZENE

70.3 Switzerland - 20 | ... die Olympiasiegerin Nicola Spririg heute nichts dran ändern.

... die Olympiasiegerin Nicola Spririg heute nichts dran ändern.

Foto >Sebastian Kuhn / drehmomente.de

Die Idee, sich zum Saisonende einer weiteren besonderen Herausforderung zu stellen, kam nicht von Spirig selbst, sondern von ihrem australischen Trainer Brett Sutton. Und zwar erst in den Tagen nach ihrem zweiten Weltcupsieg der Saison Mitte Oktober in Kolumbien. Spirig steckt derzeit mitten in der nur siebenwöchigen Vorbereitung, die letzten zwei davon wird sie in der Nähe des Wettkampforts in Cozumel an der Seite ihres Coachs verbringen. Aufgrund der Marathonvorbereitung (Spirig war im August bei der Leichtathletik-EM in Zürich am Start) habe sie das Radtraining zuletzt hintenangestellt und trete dort mit einem Manko an, erklärte die 32-Jährige in der Zeitung "Zürcher Unterländer". Auch deshalb geht Spirig ohne Druck und zu große Erwartungen in das Abenteuer Ironman. Welchen Platz sie in Mexiko erreiche, stehe für sie nicht Mittelpunkt, so die Mutter eines kleinen Jungen. Vielmehr gehe es ihr darum herauszufinden, ob ihr die Ironmandistanz gefalle oder es ihr in den neun Wettkampfstunden langweilig werde. Eins steht für Spirig unabhängig vom Ergebnis schon jetzt fest: "Es wird das i-Tüpfelchen auf ein verrücktes Jahr."

Fokus Olympia, Kona nicht ausgeschlossen

Dass Spirig - wie ihre Landsfrau Daniela Ryf - auf die Langdistanz wechseln wird, scheint festzustehen. Zumindest bis 2016 will sie sich aber fest auf die Höhepunkte der Kurzdistanz konzentrieren. Als große Ziele stehen die Europameisterschaften 2015 in Genf und die Olympischen Spiele 2016 in Rio an. Dort könnte sie als erste Triathletin ihre Goldmedaille von London verteidigen. Deshalb will Spirig nach dem Ironmanausflug direkt in die konzentrierte Vorbereitung der Kurzdistanzsaison 2015 einsteigen - zunächst mit einem Skilanglaufcamp in der Höhe von St. Moritz. Dass sie 2015 trotz Olympiavorbereitung schon einmal Kona-Luft schnuppern wird, wollte die Schweizerin gegenüber der "Neuen Zürcher Zeitung" zumindest nicht ausschließen. Egal, wie und wann sich Spirig für den Ironman Hawaii entscheidet - der nächste schweizer Sieg auf Big Island scheint nur noch eine Frage der Zeit zu sein. Im nächsten Jahr jährt sich der letzte Sieg von Natascha Badmann zum zehnten Mal. In Caroline Steffen, Daniela Ryf und Nicola Spirig hätten die Eidgenossen demnächst gleich drei heiße Eisen im Konafeuer.