Der Däne Rasmus Henning hat mit dem Sieg beim Ironman 70.3 im kanadischen Calgary das Hawaii-Ticket gelöst.

Nis Sienknecht / spomedis

Rasmus Henning mischt sich unter die Hamburger Jedermänner.
Bilder 1/1

Sieg beim Ironman 70.3 Calgary Rasmus Henning wieder im Plan

Langstrecke | 30. Juli 2012
Magali Tisseyre aus Kanada und der Däne Rasmus Henning haben den Ironman 70.3 Calgary gewonnen. Während sich der 36-Jährige neben dem Streckenrekord auch wichtige Punkte für das Kona Pro Ranking sicherte und nun für die Ironman-Weltmeisterschaften auf Hawaii planen kann, sorgte die 70.3-Spezialistin für den zweiten kanadischen Heimsieg in Folge.
Rasmus Henning hatte sich offenbar erst kurzfristig für einen Start beim Ironman 70.3 Calgary entschieden – sein Name tauchte zumindest erst wenige Tage vor dem Rennen in der Meldeliste auf, und auch im Terminkalender auf seiner Homepage war ein Auftritt am Fuße der kanadischen Rocky Mountains nicht eingeplant. Dass der Däne am Sonntag dennoch startete, hatte wohl einen einfachen Grund: Er musste seinem Punktekonto beim Ironman-Veranstalter schnell noch ein paar Zähler hinzufügen, um sich das Ticket für Kona bereits im ersten Cut-off zu sichern. Der Plan ging auf, mit 500 Zählern für seinen Sieg in Calgary liegt Henning nun auf dem 31. Platz (4.380 Punkte) und kann somit fest für seinen vierten Hawaii-Start in Folge planen.

Enteilt, gestellt - und wieder weg

Fast hätte es für Henning im Austragungsort der Olympischen Winterspiele von 1988 sogar zu einem Start-Ziel-Sieg gereicht. Lediglich drei Sekunden hinter dem erst 23-jährigen Joey Lampe aus Australien beendete der Däne die ersten 1,9 Kilometer im Ghost Lake nach 22:50 Minuten als Zweiter und damit deutlich vor den Verfolgern. Unbehelligt blieb der Roth-Sieger von 2010 jedoch nicht. Denn während Lampe dem Tempo Hennings schon bald nicht mehr folgen konnte, bildeten der spätere Zweitplazierte Chris Legh (AUS), Rich Allen (USA), Jeffrey Symonds (CAN) und der Brite Tom Lowe im Verlauf der gut 90 Radkilometer eine gut funktionierende Zweckallianz. Bis zum Wechsel konnte das Quartett den Dänen stellen, der zwar als Erster, aber nur unwesentlich vor der Konkurrenz auf die zwei Laufrunden ging.
Dort setzte sich der Hawaii-Fünfte von 2009 letztlich mit Laufbestzeit und 40 Sekunden Vorsprung gegen den lange Zeit hartnäckig kämpfenden Legh durch und durfte nach 3:51:02 Stunden neben dem Streckenrekord und der Hawaii-Quali auch den zweiten Ironman-70.3-Sieg seiner Karriere bejubeln. Dritter wurde der Kanadier Symonds (3:52:36 Stunden). Grund zur Freude hatte auch Chrissie Wellingtons Lebenspartner Lowe: Dank Platz fünf und den so eingefahrenen 300 KPR-Punkten ist der 34-Jährige wie Henning für die Ironman-Weltmeisterschaften am 13. Oktober startberechtigt.
Ironman 70.3 Calgary | Männer
29. Juli 2012, Calgary (CAN)
NameNationGesamt1,9 km Swim93,5 km Bike21,1 km Run
1Rasmus HenningDEN3:51:0222:502:11:101:15:08
2Chris LeghAUS3:51:4227:022:07:071:15:36
3Jeffrey SymondsCAN3:52:3625:272:08:351:16:15
4Rich AllenUSA3:54:0024:392:08:571:18:01
5Shanon StallardNZL4:02:2628:112:13:511:17:56

Jackson verhindert kanadisches Podium

Im Rennen der Frauen war die Kanadierin Magali Tisseyre nicht zu schlagen. Wie Männersieger Henning lag auch die 30-Jährige nach dem Schwimmen bereits auf Rang zwei. Nur Lokalmatadorin und Kurzdistanzlerin Lisa Mensink war am Sonntag etwas schneller unterwegs, sollte im Kampf um den Sieg jedoch keine Rolle spielen. Stattdessen hielten die dreifache Xterra-Weltmeisterin Melanie McQuaid (CAN) und die US-Amerikanerin Heather Jackson die Spannung hoch. McQuaid, weil sie sich auf dem Rad bis zum Wechsel eine knapp 50-sekündige Führung auf Tisseyre erkämpfte. Jackson, weil sie das elfköpfige Damenfeld nach schwachem Schwimmen von hinten aufrollte und auf der Laufstrecke sogar dem Titel ganz nahe kam. Den sicherte sich in 4:17:24 Stunden letztlich dann doch 70.3-Spezialistin Tisseyre, während Jackson keine Minute dahinter auf Platz zwei landete. Crosstriathlon-Spezialistin McQuaid beendete ihren Ausflug auf die Mitteldistanz weitere fünf Minuten später als Dritte.
Ironman 70.3 Calgary | Frauen
29. Juli 2012, Calgary (CA)
NameNationGesamt1,9 km Swim93,5 km Bike21,1 km Run
1Magali TisseyreCAN4:17:2426:452:22:351:25:15
2Heather JacksonUSA4:18:1229:182:21:291:24.41
3Melanie McQuaidCAN4:23.0928.192:20:261:32:03
4Sara GrossCAN4:25:1828:122:28:261:26:22
5Lisa MensinkCAN4:26:1726:432:25:271:31:49